5. Jahrgang
Ausgabe Nr. 32

8. August - 14 August 2006
Zum Anfang
Nachrichten
Wirtschaft
Der Briefkasten
Im Blitzlicht
Sport
Feuilleton
Aus unserer Gesellschaft
Sanfte Heilung aus der Natur
Was gibts Neues?
Fragen Sie Tante Frieda
Spass
Kinderecke
Gedanken zur Woche
Reisen
Geschichtliche Streiflichter
Kleinanzeigen
Abo
Wir über uns
Anzeigenpreise
Back Issues
Update jeden Sonntag von Saichon Paewsoongnern
Überschriften [bitte klicken Sie an der Überschrift um zu dem vollständigen Bericht zu gelangen]:

Bank of Thailand hält Forex Seminar für Geschäftleute

Erster gemeinsamer Netzwerk-Abend der britischen und deutschen Handelskammern

Kautschukpreise sind am Steigen

Physik Fragmente

Bank of Thailand hält Forex Seminar für Geschäftleute

Worachai Rianthongkham und Fongthip Prapatwut waren die Vortragenden und Berater.

Ariyawat Nuamsawat
Die Bank of Thailand hielt zwischen dem 18. und 19. Juli ein Seminar im Rathaus von Pattaya, um die lokalen Geschäftsleute über die Gesetze bezüglich des Geldwechsels zu unterrichten. Außerdem wurde jenen, die noch keine legale Erlaubnis haben, Geld zu wechseln, die Gelegenheit zu einer Anmeldung gegeben.
Über 50 Geschäftsleute nahmen an dem Seminar teil, das von Bürgermeister Niran Wattanasartsathorn eröffnet und von Worachai Rianthongkham und Fongthip Prapatwut, Analysten der Bank of Thailand, präsentiert wurde.


Erster gemeinsamer Netzwerk-Abend der britischen und deutschen Handelskammern

Peter Nordhues
Am Freitag, den 28. Juli, lud die Firma Raimond Land PLC die Mitglieder der Britischen Handelskammer Thailand (BCCT) und der Deutsch-Thailändischen Handelskammer (GTCC) zu einem gemeinsamen Network-Abend in das Condominiumgebäude Northshore an der Beach Road Soi 5 ein.

(Von links) Stefan Bürkle, Greg Watkins und Andrew Wood genießen den Abend.
Die Veranstaltung fand im „Penthouse“ von Northshore statt, das den Gästen einen atemberaubenden Blick über die Bucht von Pattaya bot.
Henry Young, Marketing-Direktor der Firma Raimond Land PLC, sagte, man habe diesen Platz gewählt, um der Geschäftswelt und der breiten Öffentlichkeit das „neue Pattaya“ vorzustellen. Im Hinblick auf die bevorstehende Eröffnung des neuen internationalen Flughafens ist man zuversichtlich, dass der Bedarf an großräumigen und erstklassigen Appartements in Zukunft steigen wird.
Der Exekutiv-Direktor der Britischen Handelskammer, Greg Watkins, sagte zu diesem ersten gemeinsamen Netzwerk-Abend: „Wir arbeiten mit einer Reihe von Handelskammern in Bangkok zusammen. Daher freuen wir uns besonders, dass es uns gelungen ist, einen solchen Netzwerk-Abend auch an der Ostküste zu organisieren. Die erfreulich hohe Teilnahme von Mitgliedern der Kammern hat uns in dem Entschluss bestärkt, im Dezember einen noch größeren Netzwerk-Abend abzuhalten. Wir wollen dabei neben anderen Handelskammern auch örtliche Wohltätigkeitsclubs, wie den PILC, mit einbeziehen.“
Die allgemeine Stimmung in Wirtschaftskreisen beschrieb Stefan Bürkle, der stellvertretende Leiter der Deutsch-Thailändischen Handelskammer so: „Es gibt ein Vertrauen in die grundlegende Stärke der thailändischen Wirtschaft. Zwar ist die Konsumfreudigkeit im Inland gesunken, aber der Export läuft gut. Die Neuwahlen im Herbst dieses Jahres werden hoffentlich politische Stabilität bringen und damit Investoren ermutigen, weiterhin langfristig in Thailand zu investieren. Ich freue mich, dass die britische Handelskammer mit uns gemeinsam diesen Netzwerk-Abend durchführt. Dies gibt den Mitgliedern beider Kammern die Möglichkeit, über den üblichen Rahmen hinaus Kontakte zu knüpfen.“
Andrew Wood, Generalmanager des Chaophya Park Hotels in Bangkok, meinte, stellvertretend für die meisten Teilnehmer des Abends: „Der neue internationale Flughafen stellt die Zukunft Pattayas sicher. Dieser erste Netzwerk-Abend der beiden Handelskammern ist ein Ausdruck des Vertrauens, dass die Wirtschaft in die Ostküste hat. Mit diesem neuen Northshore Gebäude wird der Welt demonstriert, wie das „neue Pattaya“ aussehen wird.“

Der erste gemeinsame Netzwerk-Abend war ein voller Erfolg und zog viele Gäste aus Bangkok und von der Ostküste an.


Kautschukpreise sind am Steigen

Der amtierende Premierminister Thaksin Shinawatra gab während seiner wöchentlichen Radioansprache bekannt, dass die Kautschukpreise in letzter Zeit wegen seiner politischen Initiative ansteigen.
Thaksin behauptet, dass vor seiner Amtszeit der thailändische Export von Kautschuk nur rund 60 Milliarden Baht pro Jahr betrug, sich aber der aktuell geschätzte Warenexport auf einen Wert von 280 Milliarden Baht aufgrund von Preispolitik und gesteigerter Menge erhöht hat.
Er sagte weiter, dass sich die Kautschukpreise infolge seiner Verhandlungen mit anderen führenden Welterzeuger von Kautschuk wie Indonesien und Malaysia verbessert hätten.
Seine Regierung, so Thaksin, hat ein erfolgreiches Dreiabkommen gegründet, um den weltweiten Kautschukhandel zu beobachten und um eingreifen zu können. Als Resultat stiegen die Kautschukpreise. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Natur- und Synthetik-Kautschukpreisen.
Synthetischer Kautschuk basiert auf petrochemischen Produkten, welches wiederum bedeutet, dass bei hohen Ölpreisen auch die Kautschukpreise oben bleiben.
„Mir wurde gesagt, dass die Ölpreise bis Ende diesen oder während des kommenden Jahresauf über 100 US Dollar pro Barrel steigen werden. Das sind schlechte Nachrichten für die Ölkunden, aber sehr gute für die Kautschukhändler“, so Thaksin.
„Thailand muss seine Anbauflächen für Kautschuk vergrößern, besonders im Norden und Nordosten, weil der weltweite Bedarf an Kautschuk bei 20 Millionen Tonnen liegt. Das Königreich aber exportiert nur drei Millionen Tonnen“, sagte er. (TNA)


Physik Fragmente: Die Wunder der Quantenmechanik

Aufgrund des positiven Leser-Feedbacks hat sich Robert Hainitz entschlossen, diese Reihe der „Physik Fragmente“ fortzusetzen. Robert Hainitz ist Österreicher und unterrichtet Physik am College der Asian University, 25 km südlich von Pattaya.
Teil 1a: Der Ursprung des „Quantums“
Im Jahre 1900 fragten sich die Physiker, wie denn ein „schwarzer Körper“ elektromagnetische Strahlung absorbiert und was danach passiert. Wie Sie aus praktischer Erfahrung möglicherweise wissen, trägt man besser weiße Kleidung, wenn es sehr heiß ist, aber schwarze, wenn es kälter ist (dies ist natürlich vom Standpunkt des Wärmeausgleichs aus gesehen und vernachlässigt jegliche Modebeurteilung).
Der Grund dafür liegt darin, dass weiße Kleidung das gesamte Spektrum der Sonnenstrahlen reflektiert und schwarze Kleidung das gesamte Spektrum absorbiert (oder zumindest beinahe so). Sonnenstrahlen sind aber elektromagnetische Wellen, und diese tragen auch Energie mit sich - darüber können wir auch glücklich sein, denn sonst wäre es auf unserem Planeten ziemlich kalt.
Diese Energie wird beim Auftreffen auf einen Körper (= Gegenstand) in „interne Energie“ (= Wärmeenergie) umgewandelt. Dies hat wiederum zur Folge, dass, je mehr der Körper von dem Strahlungsspektrum absorbiert, er desto heißer wird.
Die Physiker betrachteten nun einen „Idealen Schwarzkörper“ als einen Gegenstand, der 100 Prozent des gesamten Strahlungsspektrums absorbiert. Nun, wenn sich ein (Fest-)Körper erhitzt, beginnen seine Atome schneller um ihre so genannten Equilibriumpositionen zu vibrieren - dies ist ähnlich einer vertikalen Feder, an der ein Gewicht hängt, welches die Feder ein bestimmtes Ausmaß dehnt (Ruhepunkt). Wenn ich nun die Feder ziehe und loslasse, beginnt diese auf und ab um den vorherigen Ruhepunkt, d. h. die Equilibriumposition, zu vibrieren. Wärme ist daher ein Maß für das Vibrieren der Atome: je höher die Temperatur desto mehr Vibration.
Die Atome haben jedoch Elektronen, die durch die erhöhte Vibration beschleunigt werden. Laut den Gesetzen des Elektromagnetismus bedeutet dies aber, dass die beschleunigten Elektronen elektromagnetische Strahlung abgeben müssen (dies ist eines der Grundgesetze unseres Universums, so wie die Natur eben „funktioniert“).
Durch diese Emission (= Abgabe) verliert das Atom aber Energie und beginnt wieder langsamer zu vibrieren. Wenn die Emissionsrate gleich der Absorptionsrate ist, bleibt die Temperatur konstant und man sagt: „Der Körper befindet sich mit seiner Umgebung in thermischem Gleichgewicht“.
Fortsetzung nächste Woche


E-mail: [email protected]
Pattaya Mail Publishing Co., Ltd. 
370/7-8 Pattaya Second Road, Pattaya City, Chonburi 20260, Thailand 
Tel.66-38 411 240-1, 413 240-1, Fax:66-38 427 596

Copyright © 2002 Pattaya Mail. Alle Rechte vorbehalten
Alle Inhalte dienen der persönlichen Information. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.