8. Jahrgang
Ausgabe Nr.48

1. Dezember - 7. Dezember 2009
Zum Anfang
Nachrichten
Aus ganz Thailand
Der Briefkasten
Im Blitzlicht
Sport
Feuilleton
Aus unserer Gesellschaft
Was gibts Neues?
Fragen Sie Tante Frieda
Kinderecke
Gedanken zur Woche
Reise - Wirtschaft
Kurz vorgestellt
Kleinanzeigen
Abo
Wir über uns
Anzeigenpreise
Alte Ausgaben
Update jeden Dienstag von Saichon Paewsoongnern

Liebe Leser,
Haben Sie Kummer und wissen nicht weiter? Wissen Sie auf bestimmte Probleme keine Antwort? Wenden Sie sich vertrauensvoll an mich. Ich helfe Ihnen. Ihre Tante Frieda

Liebe Tante Frieda,

Ich möchte Dir einige Fragen stellen über die Gurke. Es sind meines Erachtens blöde Fragen, und das ist so: Die Schwester meiner Frau, die bei uns ist, hatte einen Termin bei einem Arzt in Bangkok, weil sie viel Cholesterin und einen hohen Blutdruck hat. Jetzt hat dieser Arzt ihr angegeben, dass Gurken in Innern um das Kerngehäuse viel Cholesterin haben, und sie sollte Gurken einfach meiden. Ich war groß erstaunt über diese Aussage. Ich frage Dich, liebe Tante Frieda, stimmt diese Aussage, oder hat dieser Arzt einfach Gurken nicht gerne oder isst er Gurken aus Prinzip nicht? 100 Gramm geröstete Erdnüsschen haben ungefähr einen Energiewert von 400 Kalorien, dam müsste man 25 kg Gurken essen, bis man 400 Kalorien hat, vom Cholesterin ganz zu schweigen. Gerne erwarte ich Deine Antwort, liebe Tante Frieda!
Es grüßt Dich freundlich
Der Alpenrheintaler
Lieber Alpenrheintaler,
Ich glaube, da hat man Deiner Schwägerin einen großen Bären aufgebunden. So weit ich weiß, sind Gurken arm an Kohlehydraten und erhalten praktisch keinen Zucker und außerdem, wie fast jede Gemüsepflanze, kein Cholesterin. Ja, es gibt sogar die Inka-Gurke, die bei Patienten hohen Cholesteringehalt deutlich senkt. Dasselbe gilt auch bei Bluthochdruck.

Liebe Tante Frieda.
Obwohl ich nun schon acht Jahre im Isan lebe, gibt es immer wieder Probleme, die sich scheinbar als unlösbar darstellen. Die Firma PSI, zuständig für den Satellitenempfang der Deutschen Welle, ist nicht in der Lage, trotz mehrmaliger Bitten im letzten Jahr für einen störungsfreien Empfang zu sorgen. Zum besseren Verständnis noch eine Kurzerklärung. Ich bin im Oktober 2008 innerhalb der Stadt Warin-Chamrap (Ubon Ratchathani) umgezogen. Meine bis dahin gut funktionierende Satellitenantenne ließ ich demontieren und auf unserem neuen Haus anbringen. An acht von zehn Tagen ist ein Empfang von zeitweiligen bis kompletten Ausfällen (No Signal) begleitet. Ich selbst bin zwar kein technischer Fachmann, habe aber eindeutig feststellen können, dass der Empfang umso mehr gestört ist, je windiger es ist. Bei Windstille ist ein einwandfreier Empfang. Nun habe ich bemerkt, dass die von der Firma PSI beauftragten Monteure nicht gerne bei mir arbeiten. Weil „die Arbeit wäre so schwer“. Die Antenne ist nämlich nur über meinen Carport zu erreichen, und das Dach vom Carport ist nicht begehbar ohne eventuelle Beschädigungen. Offensichtlich sind die Monteure noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass man zum Begehen auch Holzbohlen auslegen kann. Einmal ist jemand gekommen und hat mich glauben lassen, der etwa sieben Jahre alte Receiver sei nicht mehr in Ordnung. Er tauschte ihn für 8.000 Baht gegen ein Neugerät aus. Wenige Tage später, beim nächsten Wind, dasselbe Problem. Kein Empfang. Nun erfahre ich, dass mich der Monteur übervorteilt hat. Obwohl ich ihn für seine Arbeit entlohnt hatte, hat er für den neuen Receiver 8.000 Baht verlangt, obwohl dieser nur einen Verkaufspreis von 3.000 Baht hat. Nun meine Frage: Weißt Du, Tante Frieda, ob es nicht noch eine andere Firma gibt, die die Montagen der großen Satellitenantennen vornimmt? Denn sollte die Firma PSI hier ein Monopol haben, darf man sich über deren oberflächliches Geschäftsgebaren auch nicht wundern. In der Hoffnung auf Deinen Rat verbleibe ich mit den besten Grüßen
Dieter aus dem Isan.
Lieber Dieter,
Leider bin ich da überfragt. Zu meiner Zeit gab es noch keine Satelliten, und ich bin froh, wenn ich den Stecker meines Fernsehers richtig einstecken kann. Spaß beiseite, erkundige Dich doch mal via Internet, ob es so etwas in Thailand gibt.

E-mail: [email protected]
Pattaya Mail Publishing Co., Ltd. 
62/284-286 Thepprasit Road, (Between Soi 6 & 8) Moo 12, Pattaya City T. Nongprue, A. Banglamung, Chonburi 20150, Thailand 
Tel.66-38 411 240-1, 413 240-1, Fax:66-38 427 596

Copyright © 2002 Pattaya Mail. Alle Rechte vorbehalten
Alle Inhalte dienen der persönlichen Information. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.

Advertisement