8. Jahrgang
Ausgabe Nr.48

1. Dezember - 7. Dezember 2009
Zum Anfang
Nachrichten
Aus ganz Thailand
Der Briefkasten
Im Blitzlicht
Sport
Feuilleton
Aus unserer Gesellschaft
Was gibts Neues?
Fragen Sie Tante Frieda
Kinderecke
Gedanken zur Woche
Reise - Wirtschaft
Kurz vorgestellt
Kleinanzeigen
Abo
Wir über uns
Anzeigenpreise
Alte Ausgaben
Update jeden Dienstag von Saichon Paewsoongnern
Überschriften [bitte klicken Sie an der Überschrift um den vollständigen Bericht zu lesen]:

Thailand und Kambodscha halten GBC Treffen ab

Pressemitteilung der Petch Property Development Company Limited

Bremsen versagten:Lions Delegierte verletzt

35 Kinder bevölkern den Pool im Thai Garden Resort

Polizei beendet Drogenparty eines Holländers

Polizei hebt internationalen Drogenring aus

Polizei wird im Kampf gegen Geldautomatenbetrug geschult

Jordanier wegen Vergewaltigung verhaftet

Drei Schüler haben Glück im Unglück

2.000 Sicherheitskräfte durchkreuzen Pläne der „Rothemden“

Marokkaner setzen Touristen aus Oman unter Drogen

 

Thailand und Kambodscha halten GBC Treffen ab

Hochrangige Vertreter der thailändischen und kambodschanischen Armee nahmen am 26. und 27. November im Dusit Thani Hotel Pattaya an einem Treffen des General-Grenzkomitees beider Länder teil.

Ariyawat Nuamsawat

Bei einem unter strengen Vorsichtsmaßnahmen abgehaltenen Treffen des General-Grenzkomitees (GBC), das zwischen dem 26. und 27. November im Dusit Thani Hotel Pattaya stattfand, wurde die kambodschanische Armee gebeten, die Sicherheit von Thais und thailändischen Investoren in Kambodscha zu gewährleisten.
Beim Treffen anwesend waren der Kommandant der Königlichen Thai-Armee, General Anupong Paochinda, der Kommandant der Königlichen Marine, General Kamthorn Phumpirun, und der Kommandant der Königlichen Luftwaffe, Itthiporn Supawong, sowie General Tea Banh, der Vizepremier und Verteidigungsminister von Kambodscha.
Thailands Verteidigungsminister General Prawit Wongsuwan sagte bei einer nur fünf Minuten dauernden Pressekonferenz nach dem Treffen, dass er vorgeschlagen habe, die guten Beziehungen zwischen beiden Armeen aufrecht zu erhalten und die Sicherheit der Menschen zu schützen.
Wichtigste Punkte des Treffens waren das friedliche Zusammenarbeiten beider Armeen an der Grenze, fairer Grenzverkehr, strenge Sicherheitskontrollen gegen gesetzlose Aktivitäten im Grenzgebiet sowie Fortschritte bei Gesprächen über das Territorium der Länder und die Seerechte. Auch über die Aufklärung der Armeen über ihre Pflichten zur Lebensverbesserungen der Grenzbewohner wurde diskutiert, zu der auch das Entfernen von Seeminen und gemeinsame Hilfe bei Naturkatastrophen gehören soll, wurde referiert.

General Tea Banh und General Prawit Wongsuwan bei der Pressekonferenz.

Minister Tea betonte, dass das Seegebiet Koh Kong nur vorübergehend geschlossen bleibe, bis dort ein neuer Gouverneur erwählt wird. Er meinte, dass dieses Treffen die Armeen beider Länder enger verbunden habe und es keinen Konflikt zwischen beiden Ländern gäbe.
General Prawit gab der Hoffnung Ausdruck, dass der verhaftete thailändische Ingenieur Siwarak Chutipong eine faire Gerichtsverhandlung erhalten wird. Als jedoch die Frage aufgeworfen wurde, ob Siwarak auf Bitten durch Thaksin oder Chawalit aus der Haft entlassen werden würde, verließ Tea mit einem Kopfschütteln die Pressekonferenz.
Die kambodschanische Regierung hatte das Management der Luftverkehrskontrolle der in thailändischem Besitz befindliche „Cambodia Traffic Air Services“ (CATS) übernommen, nachdem ein thailändischer Angestelltee, Siwarak Chutipong, in der letzten Woche wegen Spionageverdachts verhaftet wurde. Er hatte angeblich die Flugdaten von Thaksin an Thailands Botschaft übermittelt. Neun thailändische Angestellte der Firma dürfen ihren Arbeitsplatz nicht mehr betreten. Tekreth Samrach, Vizeminister im Ministerrat, sagte dazu: „Wir müssen die nationale Sicherheit unseres Landes und die unserer Führer schützen“.


Pressemitteilung der Petch Property Development Company Limited

Der Unfall, welcher sich am 17. November auf unserer Baustelle in Naklua ereignete, ruft unser tiefstes Bedauern hervor.
Powerline Engineering (Public) Company Limited, der Hauptkonstrukteur, der für die Errichtung des Gebäudes verantwortlich ist, beendete bereits alle seine Bauarbeiten und arbeitet momentan an der Fertigstellung der architektonischen sowie und anderen Inneneinrichtungen.
Ursprünglicherweise gab es zwei große Kräne auf dem Gebäude, einer wurde bereits vor wenigen Wochen abgebaut. Während der Abbauarbeiten durch die verantwortliche Crew am zweiten Kran kam es zu dem schweren Unglück, als die Gegengewichte sich lösten und das Zusammenbrechen des Krans hervorriefen.
Investigationen der inspizierenden Ingenieure Powerline Engineering (Public) Co. Ltd. ergaben, dass die Kranführer von SP Crane Operator Service dabei waren, den Mast des Krans zu senken, als sich plötzlich die Gegengewichte, die dementsprechend korrigiert werden mussten, um eine Balance zu garantieren, lösten und dadurch sich der Kran aufbäumte, ins Drehen kam, um schließlich am Haupt-Baufahrstuhl an der Seite des Gebäudes hängen zu bleiben.
Petch Property Development Co., Ltd unterrichtete Powerline Engineering (Public) Co. Ltd. darüber und ließ sich versichern, dass die Sicherheitsvorkehrungen weiterhin verbessert und Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um derartige Unfälle in Zukunft auszuschließen.
Petch Property Development Co., Ltd möchte sich hiermit für diesen Unfall entschuldigen und gleichzeitig sein innigstes Beileid an die Familien der Opfer ausdrücken.
Itthi Chavalittamrong, CEO, Petch Property Development Co., Ltd


Bremsen versagten: Lions Delegierte verletzt

Die Verletzten werden im Pattaya Memorial Krankenhaus ärztlich betreut.

Teerarak Sutatiwong
Ein Minibus mit Passagieren stürzte am 21. November einen Berghang auf der Straße zur Ta Waen Beach auf Koh Lan hinunter.
Bei dem Unfall wurden 10 Personen verletzt, darunter Monkolwit Tananpapat, der ehemalige Lions 310A Gouverneur, und seine Frau Katesirin Tananpapat sowie Wichai Suwattanapongchet, Wirote, Atsawanuchit, Siriwan Atsawanuchit, Wittaya Oondamrongkarn, Kanok Tongpiam, Prapaipan Suwattanapongchet, Tanawat Pansema und Sukanya Pansema. Drei Personen trugen schwere Verletzungen davon.
Die Verletzten wurden vom Seenotdienst Pattaya aufs Festland ins Pattaya Memorial Krankenhaus verbracht.
Der nur leicht verletzte Fahrer des Minibusses, Nara Chuenarrom, sagte, er sei auf dem Weg gewesen, die Passagiere an der Ta Waen Beach abzusetzen, als plötzlich die Bremsen versagten und er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.


35 Kinder bevölkern den Pool im Thai Garden Resort

(Von links) Direktor Supagon Noja, Radschada Chomchinda und Gerrit Niehaus unterhalten sich mit den Kindern.

Elfi Seitz
Einen ganz besonderen Tag konnte man am 21. November im Thai Garden Resort erleben.
Gerrit Niehaus, der Besitzer, und Rene Pisters, der Generalmanager, hatten die 35 Kinder aus dem Child Protection & Development Center, das unter der Leitung vom Human Help Network steht, zu einer Pool-Party eingeladen.
Unter Aufsicht von Direktor Supagon Noja und Lehrer Do feierten die Kinder ein Fest, das es in sich hatte. Zuerst wurden sie, ganz wie die Großen, vom Personal des Thai Garden Resorts mit Getränken bewirtet. Das Essen, schmackhafte Hamburger, Hot Dogs und auch Thai-Essen durften sie dann selbst „fassen“. Das machte viel Spaß, denn mit Mayonnaise und Ketchup wurde nicht gespart, und so bekam manches Hemd einen großen Fleck ab.

Wie immer gibt es auch hier ein Gemeinschaftsfoto am Ende des Festes.

Natürlich war als Nachspeise Eiscreme von der Hotelleitung vorgesehen gewesen, aber zwei österreichische Gäste ließen es sich nicht nehmen, diese aus ihrer Tasche zu bezahlen. Christoph Geist und Anton Schädler, beide aus Vorarlberg, sagten übereinstimmend, dass diese Party mit eines der schönsten Erlebnisse für sie während ihres Aufenthaltes in Pattaya gewesen wäre.
Ein weiterer Gast, Franz Pliem, ebenfalls aus Österreich, schenkte den Kindern spontan 100 Euro. „Ich habe selbst Enkelkinder und freue mich, dass man auch hier in Thailand den Kindern, speziell solch armen Geschöpfen, Freude machen will“, sagte er dazu.
Gerrit Niehaus, der schon so viel für bedürftige Kinder in Thailand gemacht hatte, meinte, dass er sich freue, wieder ein wenig helfen zu können und diese Pool-Partys, die jedes Jahr einige Male stattfinden, auch weiterhin fortzuführen gedenke. „Wir müssen alle viel mehr dazu beitragen, um diesen Kindern nicht nur das tägliche Brot zu geben, sondern ihnen auch viel Freude zukommen zu lassen. Ich werde tun, was mir möglich ist“, meinte er bescheiden.
Nach all dem vielen Essen sprangen die Kinder in den Pool, ein Spaß, den sie nicht sehr oft erleben können, und planschten darin herum, dass es nur so eine Freude war.
Die beiden Direktoren, Radschada Chomchinda und Supagon Noja, bedankten sich am Ende des Festes herzlich bei den Veranstaltern und versprachen, dass sie gerne bei der nächsten Einladung wiederkommen werden.


Polizei beendet Drogenparty eines Holländers

Boonlua Chatree
Ein 57-jähriger Holländer, der angeblich Methylamphetamine gegen Gunsterweise von Prostituierten an der Beach Road eintauschte, wurde inmitten einer Drogenparty zusammen mit einer birmanischen Einwandererin in einem Billighotel verhaftet.

Hendrik Marinus Schrijver (2. von links) wird auf der Polizeiwache verhört.

Hendrik Marinus Schrijver und der 31-jährige Damdee Phaikham wurden am 18. November auf die Polizeiwache verbracht, nachdem die Polizei von Angestellten des PS Gasthauses an der Ecke Beach Road, Soi 13/1, einen Tipp über das Hobby des Holländers erhalten hatte. Er war im Besitz von 43 Yaba-Pillen und verschiedenem anderen Zubehör zum Drogenkonsum und erklärte, dies alles diene nur zu seinem persönlichen Bedarf.
Die Polizei teilte mit, Schrijver und sein Gast hatten bereits einige der Pillen eingenommen, die er ansonsten dazu benutzte, um einheimische Frauen für ihre Dienste zu bezahlen.


Polizei hebt internationalen Drogenring aus

Auf einer Pressekonferenz werden die Verdächtigen den Medien präsentiert.

Boonlua Chatree
Die Polizei in Pattaya hat einen internationalen Drogenring zerschlagen, dem thailändische und britische Staatsbürger angehörten.
Phillip Smackels, 26, aus Nordirland und die Thais Kriangkrai Boonkerd, 25, Wisusa Hankam, 36, Apinya Sriwikan, 34, und Jatuporn Maneejak, 35, wurden am 19. November im Quartier der Bande in der Siedlung Ban Mongkon in Banglamung verhaftet. Bei der Razzia wurden 100 „Ecstasy“-Tabletten, 100 Tütchen mit Kristall- Methylamphetaminen, insgesamt 115 Gramm, und fünf Flaschen mit „date rape“-Ketaminen beschlagnahmt.
Auf einer Pressekonferenz teilte die Polizei mit, die Festnahmen fanden im Rahmen des „Kriegs gegen Drogen“ statt, der von der Regierung beschleunigt wird.
Die Männer wurden der beabsichtigten Verteilung von Drogen der Klasse 1 angeklagt. Darüber hinaus wurde festgestellt, das Kriangkrai wegen Mordes gesucht wird.


Polizei wird im Kampf gegen Geldautomatenbetrug geschult

Boonlua Chatree
Da Betrügereien mit Kredit- und ATM-Karten stark zugenommen haben, erhielt die Polizei im Gebiet Pattaya eine Einführung im Kampf gegen Hightech-Kriminalität durch die regionale Polizeibehörde. Polizeigeneralmajor Tanet Pinmuang-Ngam, Kommandeur der Provinzpolizei Chonburi, leitete ein Seminar für die Polizeiregion 2 am 20. November im Long Beach Garden Hotel & Spa in Pattaya.
Er bemerkte, dass Thailand zunehmend durch Kriminalität mit gefälschten und gestohlenen Karten betroffen ist, da 33 Millionen Kreditkarten im Umlauf sind, und es über 35.000 ATM-Geldautomaten gibt.
Das Training für die Offiziere aus dem gesamten Eastern Seaboard hatte das Ziel, die Ermittlungstechniken in diesen Fällen zu verbessern. Ferner wurde darüber aufgeklärt, wie gefälschte Karten hergestellt und verteilt werden. Auch wurde über Computerkriminalität gesprochen.


Jordanier wegen Vergewaltigung verhaftet

Boonlua Chatree
Ausgestattet mit einem Haftbefehl vom 4. Februar verhafteten am 5. November Polizeioffiziere der Immigration Chonburi den 58-jährigen Jordanier Ali Abd el Rahman Alidabash auf der Straße vor dem Mountain Beach Hotel im Bezirk Banglamung. Er wurde zur Vernehmung auf die Immigration gebracht und später an die Polizeistation Pattaya zur Strafverfolgung übergeben.
Nach Angaben von Polizeioberst Athiwit Kamolrat ist die Immigration Chonburi von der Königlich thailändischen Polizei angewiesen worden, ihre Anstrengungen zu verstärken, kriminelle Ausländer dingfest zu machen, um das gute Ansehen Thailands zu bewahren.
Gegen den Jordanier liegen Anschuldigungen wegen Vergewaltigung vor, die von seinem Opfer Bootdee Nicom auf der Polizeistation Pattaya erhoben wurden. Ali Abdel Rahman Alidabash wird in sein Heimatland abgeschoben, wenn er seine Strafe verbüßt hat.


Drei Schüler haben Glück im Unglück

Patcharapol Panrak
Am 20. November erhielt die Funkzentrale der Sawang Stiftung eine Meldung über einen Autounfall mit zwei Verletzten an der Kreuzung in der Nähe des Haupttores des Luft- und Seeverteidigungskommandos auf der Straße von Rayong nach Sattahip.
Die Rettungshelfer fanden Leutnant Somkiat Katepasuk, 52, auf dem Rücksitz seines Toyota Altis vor, dessen linke Vorderseite stark beschädigt war. Er wurde ins Queen Sirikit Hospital verbracht. In der Nähe stand ein Pick-up der Marke Toyota Mighty X, der in eine überdachte Bushaltestelle gekracht war. Der Fahrer Suchol Taenkaew, 62, war unverletzt, sein 15-jähriger Neffe Teerawut Saksalakul war schon vorher ins Krankenhaus gebracht worden.
Somkiat sagte, ein Kleinlastwagen habe ihm auf der linken Seite die Sicht versperrt. Er fuhr ohne klare Sicht in die Wendeschleife. Der Kleinlastwagen kollidierte mit seinem Auto, verlor die Kontrolle und traf die Bushaltestelle.
Ein Augenzeuge sagte, in der Bushaltestelle saßen drei Schüler und warteten auf den Bus. Glücklicherweise saßen sie zwei Meter von der Stelle des Unfalls entfernt und konnten unversehrt entkommen.


2.000 Sicherheitskräfte durchkreuzen Pläne der „Rothemden“

Patcharapol Panrak
Zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen versuchten Anti-Regierungsdemonstranten ein Trainingsseminar an der Jomtien Beach für neu ernannte Verwaltungsbeamte der Regierung zu stören. Dieses Mal trafen die „Rothemden“ auf eine Mauer von 2.000 Sicherheitskräften der Polizei und des Militärs.
Die Demonstranten, die der „Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur“ nahe stehen, versammelten sich am 16. November am Ambassador City Hotel. Sie hatten erfahren, dass leitende Vertreter des Verteidigungsministeriums 4.000 Verwaltungsbeamte aus Städten, Landkreisen und Unterbezirken über Politikrichtlinien unterrichten wollten.
Die Protestierenden wurden an Kontrollpunkten abgefangen, die mit Freiwilligen und Offizieren aus Bangkok, Chachoengsao, Rayong, Chantaburi, Trat, Khon Kaen, Buriram und Prachinburi besetzt waren, aber auch mit Soldaten aus der Marinebasis Sattahip. Wachtmeister Surachet Kaewkham aus Sattahip sagte, er habe von Bezirkschef Chaichan Iamcharoen Anweisung bekommen, zwei Einheiten aus Rayong und Chantaburi zur Verstärkung zu schicken.
Aber schließlich kamen weniger „Rothemden“ als erwartet, vielleicht deshalb, weil beim letzten Mal die Anhänger des abgesetzten Premierminister Thaksin Shinawatra bei einer ähnlichen Versammlung am 28. Oktober den Innenminister konfrontieren wollten, aber erst eintrafen, als dieser schon die Versammlung verlassen hatte.


Marokkaner setzen Touristen aus Oman unter Drogen

Boonlua Chatree
Die Polizei und Rettungshelfer der Sawang Boriboon Foundation kamen am 20. November drei Touristen aus dem Oman zu Hilfe, die in einem Zimmer im Marine Yensabai Condo Hotel ausgeraubt wurden und dort bewusstlos lagen. Es handelte sich hierbei um Badar Saud Slam, 40, und seine beiden Brüder Hamed Saud Slam, 32, and Zahran Saud Slam, 28.
Noch halb bewusstlos schilderte Zahran den Tathergang der Polizei. Die drei Omanis und zwei weitere marokkanische Passagiere, deren Namen ihnen nicht bekannt sind, fuhren am 19. November in einem unkonzessionierten Kleinbus von Bangkok nach Pattaya. Unterwegs kauften die Marokkaner bei einem Stopp einige Hamburger. Nach dem die Omanis diese verspeist hatten, schliefen sie ein. Bei der Ankunft im Hotel wachten sie wieder auf, aber sie fühlten sich unwohl und schläfrig.
Die Angestellten des Hotels setzten die Polizei von dem ungewöhnlichen Zustand der Omanis in Kenntnis. Zahran stellte später fest, dass 63.000 Baht Bargeld und drei Handys gestohlen waren. Er vermutet, er und seine Brüder seien von den Marokkanern unter Drogen gesetzt und bestohlen worden.
Die Omanis wurden zur medizinischen Behandlung in das Banglamung Hospital verbracht und aufgefordert, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auf die Polizeistation zu kommen, um Hinweise auf die Täter zu geben. Die Polizei warnt alle Touristen vor dieser Art von Kriminalität.


E-mail: [email protected]
Pattaya Mail Publishing Co., Ltd. 
62/284-286 Thepprasit Road, (Between Soi 6 & 8) Moo 12, Pattaya City T. Nongprue, A. Banglamung, Chonburi 20150, Thailand 
Tel.66-38 411 240-1, 413 240-1, Fax:66-38 427 596

Copyright © 2002 Pattaya Mail. Alle Rechte vorbehalten
Alle Inhalte dienen der persönlichen Information. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.

Advertisement