PattayaBlatt logo

Bezüglich Artikel: 50 Gemeinden werden landesweit auf Drogen durchleuchtet

Ich habe herzlich gelacht über den Versuch der Bezirksregierung auf „behutsame“ Weise die Drogenkriminalität einzudämmen. Ich lebe schon etliche Jahre in Thailand und ich habe noch nie irgendwelche echten Erfolg gesehen. Manchmal wird pro Forma ein Drogenhändler gefasst und die Polizei stellt ihn mit stolzgeschwellter Brust der Presse vor. Manchmal wird auch ein etwas größerer Fang gemacht – aber könnte es sein, dass dieser Fang nicht mehr genügend „abgegeben“ hat? Die Behörden sagen, dass Koh Larn und Yodsak die beiden größten „Drogengegenden“ sind. Das mag vielleicht stimmen, aber ich denke doch, dass die Leute, die so klug daher reden, noch nie etwas von der Soi Moslem oder Naklua im weiten Sinne gehört haben. In meiner Nachbarschaft werden regelmäßig einige Burschen (immer dieselben) wegen offensichtlichem Drogenhandel verhaftet. Wie ich aber unter der Hand von Thais erfahren haben, bekommen sie immer nur die Mindeststrafe oder werden gleich wieder freigesetzt. Warum? Weil angeblich ihr großer Drogenlieferant ein hoher Beamter in Uniform ist. Ich betone, ich weiß dies nur vom Hörensagen und weiß nicht, ob es stimmt. Aber selbst solche Gerüchte geben einem zu denken – und komischerweise sind die Burschen wirklich immer schnellstens wieder da und am nächsten Morgen bereits so um 6 Uhr früh stehen andere junge Leute auf Mopeds Schlange vor ihrem Häuschen (ich weiß das, weil ich Frühaufsteher bin). Warum stehen die da? Na sicher doch nur, um gemeinsam eine Morgenandacht zu halten.

Ich hoffe man versteht, dass ich meinen vollen Namen nicht erwähnt haben möchte.

Ein Beobachter