PattayaBlatt logo

Dunkle Elemente gibt es überall

Immer wieder liest und hört man, dass sich so genannte „kranke Menschen“, sprich Pädophile, in Schulen, Wohltätigkeitsorganisationen und Wohltätigkeitsclubs für Kinder „einschleichen“ und dann dort oft jahrelang ungestört ihre Schandtaten treiben. Sie werden oft als Wohltäter angesehen, weil sie sich ja um die armen Kinder kümmern oder großzügig Geld an die jeweiligen Vereine und Organisationen spenden. Ich glaube, hier sollte diesem Treiben endlich einmal ein Ende bereitet werden. Das könnte ganz einfach gehen, indem man vor einer Mitarbeit der Volontäre oder Helfer Erkundigungen über diese Personen einzieht, entweder über deren Botschaften oder Polizei in ihren Heimaltländern. Ein gültiges Unbescholtenheitszeugnis der Polizei müsste da schon weiter helfen. Natürlich gibt es leider in all den westlichen Ländern eine Schweigepflicht, aber ich glaube im Falle von Pädophilen sollten doch Ausnahmen gemacht werden. Am Schlimmsten sind allerdings jene Fälle, in denen die Organisationen vermuten oder oft sogar wissen, dass Pädophile in ihren Reihen sind und dennoch Stillschweigen darüber bewahren, damit sie regelmäßig in den Spendengenuss kommen. Ja einmal sagte ein Funktionär eines Clubs wortwörtlich zu mir, dass es ihm herzlich egal sei, womit der Spender sein Geld verdient, Hauptsache er gibt es an den Club. Dass derjenige, von dem er sprach sein Vermögen mit Drogenverkäufen machte und damit Tausende junge Leute ins Verderben stieß, war diesem feinen Herrn (übrigens auch ein Farang) herzlich egal. Manche Organisationen verschweigen auch gerne, dass sie Pädophile angestellt oder als Helfer haben und halten stille, so lange der Geld-Spendenregen anhält. In meinen Augen ist dies passive Mitschuld! Ich möchte alle diese Organisationen aufrufen, solch dunklen Elemente permanent durch die Polizei entfernen zu lassen und in Sicherheitsverwahrung zu bringen!

Dr. Ulrich Megerer