PattayaBlatt logo

HCAT sucht Unterstützung und Verständnis vom Westen für Thailands politische Situation

Die Vereinigung der ehrenamtlichen Konsule Thailands (HCAT), gab am 12. Juni 2014 eine Erklärung an alle westlichen Partner Thailands heraus und ersuchte darin, den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) zu unterstützen. Der NCPO bemüht sich, die thailändische Verfassung zu verbessern, indem er Schlupflöcher schließt, die diktatorische Korruption in der Form von „falscher“ Demokratie zuließen und nun den Weg ebnen möchten für eine echte Demokratie, um künftige Wahlen frei und fair zu gestalten.

Im Prinzip ist es verständlich, dass westliche, demokratische Führer jede Form von Militärputsch verdammen. Jedoch ist die Situation in Thailand nicht so schlimm, als sie von den internationalen Medien dargestellt wird. Es ist verständlich, dass das Wort „Putsch“ eine negative Bedeutung hat. Die meisten Putsche in Entwicklungsländern oder unterentwickelten Ländern waren blutig und haben psychologische und physische Schäden an jedem und allem in deren Land angerichtet. Im Falle von Thailand jedoch ist es an der Zeit, dass der Westen die Lage unvoreingenommen betrachtet, um zu verstehen, dass die Mehrheit der thailändischen Bevölkerung den Putsches vom 22. Mai 2014 mit Freude aufgenommen hat. Bei diesem Putsch wurde kein Tropfen Blut vergossen trotz der großen Menge an schweren Waffen, die während und nach der Übernahme gefunden wurden, genug um einen Bürgerkrieg zu führen.

Der 22. Mai-Putsch war wirklich der letzte Ausweg, um die zerstörerische Blockierung zu beenden, die zustande gekommen war, da sich die nun abgesetzte Regierung strikt weigerte, einen Kompromiss einzugehen oder zurückzutreten, um den Weg frei zu machen für Schlichtung und Versöhnung und um eine Übergangsregierung zu bilden.

Tatsache war, dass viele Experten damit rechneten, dass es unmöglich für diese Regierung sei, freiwillig zurückzutreten und sich einem Rechtsgremium zu stellen wegen schwerer Beschuldigungen und offenstehender „Schuldig“ Urteilssprüche, gegen viele Kabinettsmitglieder und Beamte. Dieselben Experten glaubten, dass es einen Plan gab, der das Land in einen blutigen Bürgerkrieg führen würde, da dies der einzige Ausweg erschien, damit die Regierung überleben könnte.

Die Mehrheit aller Thais, mit Ausnahme einiger Hunderter hartgesottener Regierungsbefürworter, zeigte große Erleichterung als das Militär am 22. Mai 2014 die Führung des Landes übernahm, um Leben zu retten und Recht und Ordnung wieder einzuführen. Dies brachte die dringend benötigte Reform in Gang.

Erfolgreiche Reformen gegen künftige Korruption auf allen Gebieten werden bald abgeschlossen sein, um den Weg für eine echte freie und faire Wahl zu ebnen, in der gute, ehrliche und kompetente Leute die Politik des Landes leiten und Thailand zu einer höheren Ebene an politischem Anstand zu bringen, das Thailand verdient.

HCAT hofft, dass Thailands westliche Verbündete verstehen werden, dass es einen kleinen Schritt zurück machen musste, um über die Hürden zu kommen. Ansonsten würde das Land weiterhin im Teufelskreis des Stimmenkaufs und der Korruption verbleiben.

Wir bitten alle unsere Verbündeten um Verständnis dafür, dass Zeit benötigt wird, speziell während dieses wichtigen Augenblicks, um die Konstitution zu verbessern und eine gesetzgebende Körperschaft zu bilden, um diktatorische Korruption zu verhüten und eine echte demokratische Regierung durch faire und betrugsfreie freie Wahlen zu bilden.

Dr.Virachai Techavijit Bangkok 12 June, 2014

[email protected]h Tel: 089-1305555

Chairman, HCAT Foreign Affairs Committee

Chairman, Ad Hoc Committee on „Why Coup“