PattayaBlatt logo

Thailand wird immer teurer

Vielleicht bin ich der einzige Mensch, der sich darüber beschwert, aber meiner Ansicht nach wird Thailand immer teurer. Früher konnte man im Supermarkt für 100 Baht noch etliches kaufen – heutzuage geht dies gar nicht mehr. Und ich rede jetzt nicht von teuren ausländischen Markenartikeln.

Es fängt schon an beim Essen auf dem Markt. Da kostet nun eine Tüte mit Essen für eine Person (ohne Reis) an die 30 Baht. Nicht viel, werden viele sagen, aber für Thais, die denselben Preis bezahlen, ist das schon eine Menge. Und das Ganze dann noch mindestens dreimal am Tag – den Reis muss man auch rechnen, da kostet ein kleiner Beutel 5 Baht. Das sind für eine Einzelperson 105 Baht pro Tag. Mindestlohn ist 9.000 Baht im Monat – aber die wenigsten halten sich daran. Ich kenne immer noch einige Leute, die knapp 5.000 Baht bekommen. Das Essen kommt also auf über 3.000 Baht pro Person. Also ist das Essen im Verhältnis gesehen doch relativ teuer hier. Vom Obst gar nicht zu sprechen. Ich habe Bekannte aus Australien, die sagen immer wieder, dass das Obst in Thailand teurer als in Australien ist. Und nicht nur das. Es gibt viele Lebensmittel, die teuer sind. Brot zum Beispiel. Gut, das essen die Thais nicht so häufig, dafür wir Farangs. Da kostet doch so ein kleines Stück mindestens 89 Baht und wenns was Besonderes ist, dann liegt der Preis über 100. Also, Thailand als Billig-Preis-Land anzusehen ist schon längst überholt.

Ein sparsamer Hausmann