PattayaBlatt logo

„Verwechslungen“

Lieber Harald Wagner! Pattaya eine Perle in einer Auster? Und „es steht Monte Carlo in nichts nach“? Waren Sie schon einmal dort? Ich ja, und ich lebe im Moment in Pattaya und ich sage Ihnen, dass dieser Vergleich absolut stinkt. Genauso wie der Müll auf den Nebenstraßen der von EINHEIMISCHEN (und nicht Touristen) dort abgelagert wird. Ich stimme zu, dass es auch Touristen gibt, die Abfälle wegwerfen, aber bei denen handelt es sich hauptsächlich um Asiaten und Touristen aus Afrika und dem Nahen Osten.

Glauben Sie im Ernst, dass es die Polizei juckt wenn jemand seinen Abfall auf der Straße entsorgt? Oder gar die Stadtverwaltung? Nicht die Bohne – die gehen ja oft mit schlechten Beispiel voran. Es gibt Mülltonnen hier aber wer benützt die schon? Busfahrer? Die sind zu sehr beschäftigt in ihrer Freizeit zu schlafen oder Drogen zu nehmen.

Ich wohne in einem hübschen Whohnviertel in Pattaya und was sehe ich jeden Tag? Hausmädchen oder Hausfrauen (thailändische natürlich), die die Straße überqueren um ihren Müll – nein nicht in den Mülltonnen – sondern auf der Grasfläche außerhalb des Village zu entsorgen. Und in meinem Garten landet so macher Abfall, der einfach über die Mauer georfen wird. Das alles ist nämlich billiger als die 40 Baht pro Monat für die Müllabfuhr. So läuft das hier. Es sind die Ausländer in Pattaya die hier den Strand und auch zum Teil die Straßen sauber machen.

Sie schreiben, man kann Vorträge halten um die Leute aufzuklären und zu belehren. Ist alles schon kalter Kaffee. Die kommen, schlürfen ihren Kaffee, essen ihr Stück Kuchen und dann geht es weiter wie gehabt.

Im Moment wird der Straßentunnel an der Sukhumvit gebaut – eine der vielen „glorreichen“ Ideen der Stadtverwaltung und dieser Bau bringt mehr im Moment eben noch mehr Stau, weil anscheinend alle Leute aus Bangkok oder sonstwoher in Thailand nach Pattaya wollen.

Mal sehen, vielleicht könnten Sie selbst mal zur Cityhall gehen und versuchen mit zuständigen Leuten zu sprechen. Die werden, falls Sie überhaupt die Gelegenheit bekommen irgend einen Vizebürgermeister zu sehen, freundlich lächeln und sobald sie ihm den Rücken zukehren über den „dummen Farang“ lachen.

Ihre Träume wären schon richtig – aber es sind eben nur Träume im „Amazing Thailand“.

Martina, z. Zeit mit meinem Mann in Pattaya