PattayaBlatt logo

Will man die Farangs jetzt auch loswerden?

Die neuesten Meldungen über Visa- und Einreisbestimmungen erwecken den Eindruck, dass Thailand nun auch noch die Farangs loswerden will, nachdem durch Gerüchte (oder doch echte Vorschriften?) schon die kambodschanischen ‚Gastarbeiter’ die Massenflucht ergriffen.

Da hört man, dass ab August die so genannten Visa-Runs strikt untersagt sind und Leute, die auf diese Art und Weise sich ihren Aufenthalt in Thailand verlängert haben, damit rechnen müssen, nicht mehr nach Thailand gelassen zu werden. Es hat wohl auch schon Fälle gegeben, wo Visa-Runner an der Grenze finanzielle Mittel für ihren Aufenthalt im Königreich nachweisen müssen. Damit bringt man mit Sicherheit schon mal eine gewisse Anzahl von ‚Langzeiturlaubern’ dazu, über Alternativen für den Langzeiturlaub nachzudenken.

Ganz aktuell sollen nun wohl auch die Einfuhrbestimmungen für zollfreie Waren stärker kontrolliert werden. Es können gemäß der bestehenden Vorschriften persönliche Gegenstände in einem Wert bis 10.000 Baht nach Thailand zollfrei eingeführt werden, das bezieht sich z.B. auch auf die mitgeführte Uhr, Bekleidung und Schmuck. Eventuell könnten ja auch Handys und Tablets bzw. Notebooks dazu gehören. Die strikte Anwendung der Bestimmungen würde ja bedeuten, dass der einreisende Tourist möglicherweise seine persönlichen Gegenstände bei Einreise nach Thailand verzollen muss. Ich weiß nicht, ob das Touristen wirklich gut finden und sie dann wieder kommen lässt.

Irgendwie glaube ich, will man die Farangs nicht mehr so richtig, in den Geschäften und Supermärkten kommt man sich irgendwie auch manchmal schon wie ein Störenfried vor, wenn man die Mienen der Thais so sieht.

Vielleicht ist Kambodscha ja tatsächlich eine Alternative, über die man nachdenken kann.

Peter Sydow