PattayaBlatt logo

Zu Pattayas Prachtstraßen

Diese neue Kolumne ist sehr zu begrüßen, wenn sie denn auch in Übersetzung dem Bürgermeister übermittelt wird. Ich möchte dem Bürgermeister vorschlagen, die zwei unnützesten Fehlinvestitionen meistbietend im Internet versteigern zu lassen. Als da wären: die Attrappen der Rettungsschwimmertürme und die Fußgängerampeln. Beide Attrappen gauckeln Sicherheit vor, wo absolut keine vorhanden ist. Vielleicht gibt es irgendwo noch ein Land, welches die Dinge sinnvoll einsetzen kann.

Wie einige Leser schon vermuteten, und diese Vermutung liegt sehr nahe, gehen die Beamten der Cityhall niemals zu Fuß aus ihrem Amtssitz. Es ist auch weiterhin zu vermuten, daß die Scheiben ihrer Limousinen auch von innen her undurchsichtig sind.Wie anders ist die Müllbergstraße in unmittelbarer Nachbarschaft der Cityhall zu erklären und der seit langem existierende Baumstumpf direkt am Kreisel, der ein gefahrloses Passieren zu einem Abenteuer werden läßt. Gibt es denn tatsächlich in ganz Thailand keine Firma, die das Ding mal entfernen könnte?

Weiterhin würden es wahrscheinlich alle Einwohner und ein überwiegender Teil der Touristen es außerordentlich begrüßen, wenn die City von Pattaya komplett für die großen Reisebusse gesperrt werden würde Diese Busse sind in jeder Hinsicht eine unzumutbare Belastung für Pattaya. Die Busunternehmen haben gutes Geld mit diesen Bussen verdient und können nun mit Leichtigkeit ab einem Shuttlebahnhof kleine umweltverträgliche Fahrzeuge einsetzen. Für die restlichen Reisebusse, welche die Stadtgrenze zu Pattaya passieren wollen, wäre ein Wartungsnachweis und eine Abgasuntersuchung doch nur von Vorteil für alle.

Uli Flach, Pattaya