PattayaBlatt logo

Amrik Singh Kalra – Ein großer Wohltäter der Menschheit ist tot

(June 7, 1943 – 19 June 2020)

Ein großer Philantrop ist von uns gegangen. Ein Mann, der bestens bekannt war für die Liebe zu seiner Familie und seiner Hingabe zu seiner Arbeit. Und er hatte viel Arbeit. Aber Amrik Singh’s arbeitete selten für seine eigenen Interessen. Er sorgte viel mehr für die Bedürftigen und Unterproviligierten. Seine ganz große Liebe aber galt seiner Gemeinschaft und seinem Heimatland Thailand.

Amrik wurde am 7. Juni 1943 in Surat Thani, im Süden Thailands, geboren. Nachdem er während seiner Schulzeit zweieinhalb Jahre in Indien verbracht hatte, kehrte er nach Thailand zurück und studierte in Bangkok weiter.

Er liebte es in der Welt herum zu reisen, „um die Welt zu sehen“, wie er sagte, kehrte aber immer wieder nach Hause zurück, denn „Thailand ist das Beste und bei meinen Reisen stellte ich fest, dass alle Menschen gleich waren“, meinte er.

Amrik Singh Kalra

Amrik Singh Kalra

„Als ich jung war, waren wir sehr arm. Ich war der Ältste von sechs Brüdern und drei Schwestern und musste mich um meine Familie kümmern“.

Am 28. Februar 1965 heiratete er Satwant Kaur. Mit dieser beliebten und sehr respektierten Frau hatte er drei Söhne und eine Tochter, welche ihm alle viele Enkelkinder bescherten.

In den späten 1960er Jahren, auf der Höhe des Vietnam Krieges, arbeitete Amrik als Übersetzer im Luftstützpunkt in U-tapao. Zur gleichen Zeit hatte er betrieb er aber auch sein eigenes Schneidergeschäft, das er ‚Taj Mahal Tailors‘ nannte.

Nach dem Kriegsende, als alle US-Stützpunkte in Thailand aufgehoben wurden, zog Amrik mit seiner Familie ins langsam aufstrebende Pattaya und eröffnete dort seinen neuen Schneiderladen unter demselben Namen.

Amrik Singh und Satwant Kaur waren 55 Jahre glücklich verheiratet.

Amrik Singh und Satwant Kaur waren 55 Jahre glücklich verheiratet.

Vor damals 45 Jahren, war Pattaya noch ein kleines Fischerdorf und der Tourismus steckte noch in den Kinderschuhen. Aber langsam entdeckten Touristen aus aller Welt Pattaya. Je mehr dies zunahm, umso mehr Geschäftsleute aus ganz Thailand wanderten nach Pattaya ab, um die Bedürfnisse der Touristen zu stillen. Unter diesen Migranten waren auch eine Handvoll indischer Geschäftsleute, vorwiegend Sikhs, wie auch Amrik selbst. In den Jahren danach wurden sie immer mehr und ihre Zahl wuchs in die Tausende.





Von der materialistischen Seite aus gesehen, war Amrik Singh ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Er unterstützte seine Familie und half all seinen Geschwistern selbst Geschäfte aufzubauen. Aber Geschäftserfolg und Besitz waren nicht der Höhepunkt den Amrik anstrebte

Bei einem Interview mit Pattaya Mail vor 21 Jahren sagte Amrik Singh: „Erfolg ist ein direktes Resultat deiner vergangenen Taten. Wenn du glücklich bist und deinen Nachbarn hilfst, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehst, werden dich die Menschen respektieren. Niemand kann dies einfordern, du musst dir ihren Respekt verdienen“.

Amrik Singh bei einer buddhistischen Zeremonie.

Amrik Singh bei einer buddhistischen Zeremonie.

Amrik meinte, dass sein Geschäftserfolg darin lag, dass „ich eine große Familie hatte und viele Familienmitglieder mir dabei halfen. Ich musste niemals einen Fremden anstellen“.

Durch seine Großzügigkeit und Herzensgüte, fühlte sich die Sikh Gemeinschaft stark zu ihm hingezogen und er wurde automatisch als ihr „Führer“ angesehen. Nur kurz darauf wurde er auch offiziell das Oberhaupt der Sikh Gemeinschaft.





Amrik Singh aber widerlegte diesen Titel, indem er sagte: „Das ist keine ererbte Ehre, in meinen Augen ist jeder ein Oberhaupt. Man muss nur Respekt füreinander haben“.

Bis 1985 wurden religiöse Zusammenkünfte, Gurdwaras für Sikhs, immer nur in temporären Plätzen veranstaltet, bis Amrik Singh und sein Kommitee beschlossen, einen Sikh Tempel als permanenten Gurdwara, zu bauen, um der Sikh Gemeinschaft die Gelegenheit zu geben zum allmüchtigen Gott nach ihrem Glauben zu beten und sich in Freundschaft zu versammeln.

Jaswant Kaur Kalra, Mutter, Großmutteer und Urgroßmutter mit der Familie bei einer Familienfeier zu ihren Lebzeiten.

Jaswant Kaur Kalra, Mutter, Großmutteer und Urgroßmutter mit der Familie bei einer Familienfeier zu ihren Lebzeiten.

Kurz darauf begannen die Bauarbeiten. Am 28. Oktober 1990 wurde der herrliche Gurdwara Sri Guru Singh Sabha Tempel eingeweiht und steht in voller Pracht in der Soi 17 der 2nd Road Pattaya. Zwischenzeitlich wurde er zum Präsidenten des Sikh Tempel Kommittees gewählt, eine Position, die er bis zu seinem Tod am 19. Juni 2020 inne hatte.

Die indische Gemeinschaft nannte ihn immer liebevoll ‚Sha‘ – das bedeutet das ‚Oberhaupt der Gemeinschaft‘. Als Sha war er dafür verantwortlich Probleme zu lösen, Wohltätigkeiten zu bemessen und bereit zu stellen und Sikh Zeremonien im Tempel zu leiten.





Der größte Wert für Amrik war: „Niemandem Unrecht oder Leid zuzufügen, helfen wann immer man kann und ein einfaches Leben führen“. Er meinte auch, dass 200 Baht pro Tag für eine Person ausreichend sind um ein gutes Leben zu haben. „Aber die Jungen heutzutage wollen viel mehr Geld ausgeben“, sagte er. „Die erkennbaren Krankheiten der westlichen Welt haben leider viele kulturelle Grenzen ausgelöscht“.

Amrik Singh während einer seiner Reisen in Europa am Rhein.

Amrik Singh während einer seiner Reisen in Europa am Rhein.

Bevor er sich entschloss in den Ruhestand zu treten, hatte er sich selbst gefragt: „Warum mache ich dies alles? Je mehr man in Geschäfte verwickelt ist, desto ärgere Kopfschmerzen hat man“. Er hatte sein größtes Ziel ja bereits erreicht, indem er all seine Geschwister verheiratet hatte und diesen zu ihren eigenen Geschäften verholfen hatte. „Alle meine Familienmitglieder respektieren mich und das ist alles was ich brauche“.





Pa Amrik war bei vielen Menschen aus aller Welt, aus den verschiedensten Lebensbereichen, den verschiedensten Berufen, den verschiedensten Hautfarben und Glaubensbekenntnissen bekannt. Er gehörte vielen verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen, nicht nur in Thailand sondern in aller Welt, an.

Amrik Singh Kalra begrüßt Bürgermeister Sonthaya Khunplome (links) und den damaligen Vizebürgermeister Poramet Ngampiches (rechts) bei einer Guru Gobind Singh Ji Gurpurab Feier in Pattaya.

Amrik Singh Kalra begrüßt Bürgermeister Sonthaya Khunplome (links) und den damaligen Vizebürgermeister Poramet Ngampiches (rechts) bei einer Guru Gobind Singh Ji Gurpurab Feier in Pattaya.

Es gab niemanden, der mit ihm in Kontakt war, der nicht von seinem Charme und seiner Herzlichkeit und Güte begeistert war. Er liebte die Menschen. Er liebte das Leben. Er wollte immer, dass alle um ihn herum selbst von Liebe erfüllt, glücklich und zufrieden sind. Er war immer bereit, jedem der ihn brauchte, eine helfende Hand entgegen zu strecken, ihn aufzurichten und ihm eine Stütze zu sein bis dieser selbst wieder stark war.





Alle die ihn kannten, wussten, dass er ein starker Mann war, gerecht mit unbeugsamen, stahlharten Richtlinien. Aber er war auch ein Mann mit einem großen Herzen, von dem er wünschte, es könnte ungeahnte Ausmaße annehmen, damit er die gesamte Menschheit in sein Herz einschließen könnte um sie mit Liebe zu überschütten.

Amriks alter Freund, Chanyuth Hengtrakul, überreicht ihm ein Blumenbouquet zu einer Feier.

Amriks alter Freund, Chanyuth Hengtrakul, überreicht ihm ein Blumenbouquet zu einer Feier.

Wir werden dich schmerzlich vermissen, Pa Amrik. Der Schmerz wird zwar mit der Zeit vergehen aber die Erinnerungen werden wach bleiben. Du wirst in alle Ewigkeiten erinnert und in Ehren gehalten werden. Deine Führung, deine Lehren werden unsere Stärke sein um deine Arbeit weiterzuführen.

Wir wissen, dass du im Geiste bei uns sein wirst um uns weiterhin zu leiten. Ruhe in Frieden, lieber Freund. Möge Gott dich an sein Herz drücken und dich beschützen und deine Schmerzen lindern, so wie du es immer dein ganzes Leben lang für uns alle getan hast.

Amrik Singh begrüßt Ex-Bürgermeister Itthiphol Khunplome und überreicht ihm eine Siropa zur Feier der 25. Anniversary des Sikh Tempels am 26. Oktober 2015.

Amrik Singh begrüßt Ex-Bürgermeister Itthiphol Khunplome und überreicht ihm eine Siropa zur Feier der 25. Anniversary des Sikh Tempels am 26. Oktober 2015.




Die Kalra Familie.

Die Kalra Familie.

Amrik Singh begrüßt Vater Francis Xavier Kridsada Sukapat, den damaligen Pastor der St. Nikolas Kirche, und seine Begleiter zur Guru Gobind Singh Ji Gurpurab Feier am 28. Dezember 2014.

Amrik Singh begrüßt Vater Francis Xavier Kridsada Sukapat, den damaligen Pastor der St. Nikolas Kirche, und seine Begleiter zur Guru Gobind Singh Ji Gurpurab Feier am 28. Dezember 2014.




Amrik Singh organisierte Hilfsmittel für die Opfer des Erdbebens in Nepal im April 2015.

Amrik Singh organisierte Hilfsmittel für die Opfer des Erdbebens in Nepal im April 2015.

Amrik Singh Kalra (links), der Präsident der Pattaya Sikh Gemeinschaft mit Mitgliedern der Sikh Congregation freuen sich über den Besuch von SE Harsh Vardhan Shringla zum ‚Gurdwara’ im September 2014.

Amrik Singh Kalra (links), der Präsident der Pattaya Sikh Gemeinschaft mit Mitgliedern der Sikh Congregation freuen sich über den Besuch von SE Harsh Vardhan Shringla zum ‚Gurdwara’ im September 2014.




Amrik Singh sitzt gemeinsam mit Bürgermeister Sonthaya Khunplome während Essen an Arbeitslose am 8. Juni 2020 verteilt wird. Die war die letzte Wohltätigkeit an der Amrik beteiligt war.

Amrik Singh sitzt gemeinsam mit Bürgermeister Sonthaya Khunplome während Essen an Arbeitslose am 8. Juni 2020 verteilt wird. Die war die letzte Wohltätigkeit an der Amrik beteiligt war.

Amrik Singh’s Einäscherung fand am 21. Juni 2020 im Royal Tempel Chaimonkul statt. Viele Hunderte von Amrik’s Freunden, Familienmitgliedern und offiziellen Ehrengästen nahmen daran teil. Bürgermeister Sonthaya Khunplome sprach die Grabrede in Thai und Pratheep Singh Malhotra hielt einen Nachruf auf Amrik Singh, ihre bestehende lange Freundschaft und erzählte von dessen Liebe und Hilfsbereitschaft für seine Gemeinschaft.