PattayaBlatt logo

Bruder Dennis ging in ein besseres Leben

Brother Denis Gervais C.Ss.R., , der Vizepräsident und Schatzmeister der Father Ray Foundation, verstarb am 8. Juni 2018 – nur einen Tag vor seinem 73. Geburtstag – nach langem, schweren Leiden.

Denis Gervais wurde am 9. Juni 1945 als viertes und jüngstes Kind seiner Eltern in Louiseville in Quebec, Kanada geboren.

Seine Kindheit verbrachte er bei seinen Eltern aber als er ins schulpflichtige Alter kam, wurde er zu einer Tante, die Äbtissin in einem katholischen Kloster war, ins Internat geschickt. In diesem Internat mussten die Eltern die Schul- und Aufenthaltsgebühren selbst bezahlen aber auch Waisenkinder durften dort kostenlos zur Schule gehen.

Nach seinem Universitätsabschluss im Jahr 1965 arbeitete Denis die nächsten 26 Jahre als Systemanalytiker bei IBM. Nebenbei aber wurde er Mitglied bei den Big Brothers Big Sisters von Canada und wurde ein mentor für viele Jungen aus bedürftigen oder dysfunctionalen Familien. Er wirkte auch als Baseball und Icehockey Trainer, zwei sportarten, die er sein Leben lang ausübte.

Denis kam zum ersten Mal im Jahr 1983 nach Thailand um in Bangkok Kurse im IBM Büro dort abzuhalten. Von dort aus besuchte er auch Pattaya um an einem der damals vier Golfplätze zu spielen. Er kam von da ab jedes Jahr wieder und im Jahr 1991 traf er Vater Ray Brennan – ein Treffen, das sein Leben total veränderte.

Im nächsten Jahr, 1992, als er zu einem 10-wöchigen Urlaub in Pattaya eintraf, bat Vater Ray ihn ihm bei einem Problem mit seinem Computer zu helfen. Von da an verbrachte Denis jeden Tag im Büro bei Vater Ray anstatt Golf zu spielen und sich auszuruhen. Er löste nicht nur das kleine problem sondern baute in den Coputer von Vater Ray ein total neues System ein, damit die Buchhaltung und sponsorenschaft leichter zu übersehen war. Übigens wird dieses System noch bis heute benützt. Nach diesem Urlaub entschied sich Denis in Ruhestand zu gehen um hier in Pattaya Vollzeit für Vater Ray zu arbeiten.

Im Jahre 2002 endlich legte er sein religiöses Gelübde ab und wurde in der St. Nikolaus Kirche in Gegenwart seines Freundes Vater Ray zum Redemptorist Bruder geweiht.

Nur kurz darauf wurde er Vizepräsident der Father Ray Foundation, und auch Schatzmeister für die Buhaltungs-Abteilung.

Denis hinterlässt einen Bruder und einige Nichten und Neffen in Kanada aber auch Hunderte von Kindern in Pattaya, die ihn alle sehr vermissen werden.

Bruder Denis Gervais C.Ss.R.

Bruder Denis Gervais C.Ss.R.

Geburtstagsfeier für den toten Bruder Denis

Die Geburtstagsfeier für Bruder Denis war für den 9. Juni 2018 geplant – aber leider verstarb er einen Tag vorher. Um aber den Kindern aus dem Father Ray Kinderheim, dem Kinderdorf und der Blindenschule, die Freude nicht zu nehmen, die so lange und liebevoll die Vorbereitungen für diese Feier getroffen hatten, wurde die Feier eben posthum durchgeführt. So konnten die Kinder dem beliebten Geistlichen die letzte Ehre erweisen. Beliebt war er wegen seiner Freundlichkeit zu allen, die er selbst während seiner Lungenkrebserkrankung nie verlor. Oft konnte er sich nur mehr schwer fortbewegen, besuchte aber trotzdem immer noch die Kinder und brachte ihnen Süßigkeiten mit.

Die Kinder hatten einen Kuchen in der heimeigenen Bäckerei gebacken, in Form eines Baseballs mit Flaggen und bliesen für ihn vor einem riesigen Poster mit seinem Bild die Geburtstagskerzen darauf aus.

Die Kinder blasen die Geburtstagskerzen für den verstorbenen Bruder Denis aus.

Die Kinder blasen die Geburtstagskerzen für den verstorbenen Bruder Denis aus.

Die Beerdigung fand am 15. Juni statt

Die Begräbnisfeierlichkeiten fanden für Bruder Denis am 15. Juni 2018 in der St. Nikolaus Kirche statt. Viele geistliche Würdenträger erwiesen ihm die letzte Ehre und die Kirche selbst, sowie der gesamte Kirchhof war mit Trauernden voll besetzt.

Bruder Denis wurde in derselben Reihe der Gränber beerdigt in der auch Vater Ray Brennan liegt. Möge Gott ihn aufnehmen in Seine Herrlichkeit und ihm alles vergeben, was er vielleicht zu seinen Lebzeiten falsch machte. Seine guten Taten aber überwiegen sicherlich die kleinen menschlichen Fehler.