PattayaBlatt logo

Das Thai Garden Resort mausert sich zum „Fine Dining“

Das Thai Garden Resort hat sich im Laufe seines Bestehens von einem einfachen Hotel (damals noch Sport Garden genannt) zu einem 4 ½ Sterne Resort entwickelt.

Bis vor der Corona Krise war das Hotel noch bekannt dafür, täglich sehrpreiswerte Büffets anzubieten, die zwar sehr gut waren, aber in Zeiten, wo es fast keine westlichen Europäer hier gibt und auch viele der Expats das Land verlassen haben, unmöglich sind zu füllen.

Der geschäftsführenden Direktorin, Anselma Niehaus, gelang es aber hervorragend eine Nische zu finden. Viele Gäste aus Bangkok und anderen Teilen Thailands kommen zu den Wochenenden und auch die Einstellung des neuen Chefkochs Kenneth Goessen aus Belgien, hat dazu beigetragen, dass sich das neu renovierte Oasis Restaurant zum Fine Dining Restaurant entwickelte.

Gastgeberin Anselma Niehaus (2. von links) mit Freundinnen.

Dies bewies das am 17. Oktober 2020 veranstaltete erste Weindinner des Hotels. Mit über 60 Gästen war das Restaurant bestens besucht und ließ trotzdem noch genügend Abstand zwischen den Gästen zu. Natürlich waren Pattaya Mail und Pattaya Blatt mit dabei, um dieses herrliche 8-Gänge Menü mit köstlichen Weinen vom Weinhaus Italasia, unter Leitung von Branchenmanager Thomas Rüegsegger, zu genießen.




Als erstes wurden Canapés serviert und dazu gab es einen Prosecco Corte Ciara dry DOC. Also schon zu Beginn eine gelungene Mischung. Übrigens konnte sich jeder während des gesamten Dinners die Weine nachschenken lassen.

Ich persönlich habe mich verliebt in die zweite Vorspeise, ein Salmon Tartare, das aus einem Gemisch von geräuchertem und frischem Lachs mit Dillsauce bestand. Eigentlich war die Portion so groß, dass sie schon fast als Hauptspeise durchgegangen wäre. Dazu wurde ein Sauvignon Blanc Livon Collio DOC gereicht. Ein leichter Wein, der den Geschmack des Lachstartars blendend unterstrich.

(Von rechts) Gerrit und Anselma Niehaus begrüßen einen Gast.

Eine wunderbar cremige Lobster Bisque mit einem Schuss Armagnac, sowie ein Chardonnay Livon Collio DOC, beendete diese herrlich schmeckende Vorspeisen-Ouvertüre.

Ein Mango Sorbet teilte dasDinner und ließ den Gästen Zeit, das Essen ein wenig zu verdauen, denn noch andere köstliche Speisen erwarteten sie.




Das erste Hauptgericht bestand aus einem Carpaccio, zubereitet aus australischem Rindfleisch mit Balsamico angereichert, Permigiano Reggiano und Rucola Salat. Mit einem Wort, sehr, sehr gut und geschmackvoll und der dazu servierte Rotwein, ein Syrah Tarapaca Valle del Maipo Gran Reserva aus Chile, war gemeinsam mit dem Carpaccio ein echter Gaumenschmaus.

Thomas Rüegsegger, Branchenmanager von Italtasia vor dem Display seiner Weine.

Das folgende Beef Wellington, ein zartes, australisches Rinderfilet umhüllt von Blätterteig, zerging im wahrsten Sinn des Wortes auf der Zunge. Ich musste leider immer wieder Pausen einlegen, da mein Magen schon ziemlich überfüllt war. Übrigens, der zweite Rotwein, ein BolgheriMediterra Allegrini Pogglio al Tesoro, der zu diesem Gericht gereicht wurde, war für mich der beste Wein des Abends.

Was bleibt noch übrig, ach ja, das Dessert, eine Mischung von Köstlichkeiten a la Chefkoch. Mit Mühe kostete ich von jedem Stück nur ein Stück, weil es einfach nicht mehr ging, war aber todunglücklich darüber. Der süße Moscato Cavicchioli Demi Sec Moscato Spumante komplimentierte hervorragend dieses Dessert.

Auch nach Beendigung des Weindinners blieben die Gäste noch lange in gemütlicher Runde sitzen und ich hörte viele Stimmen, die sich bereits jetzt schon auf ein weiteres hervorragendes Weindinner im Thai Garden Resort freuen.

Der neue Chefkoch Kenneth Goessen und der Manager des Hotels, Phanjawat Bhatayanond , freuen sich über den gelungenen Abend.