PattayaBlatt logo

Französischer Nobelpreisträger: „Coronavirus wurde im Labor hergestellt“

Luc Montagnier, ein französischer Virologe, der 2008 für seinen Beitrag zur Entdeckung des HIV-Virus, des Erregers von AIDS, mit dem Nobelpreis der Medizin ausgezeichnet wurde,

behauptete nun während eines Interviews im französischen Fernsehkanal CNEWS, dass das Covid-19-Virus in einem Labor hergestellt worden sei. Er sagte wörtlich, dass seine Recherchen ergebenhätten, dass das Virus kleine Sequenzen des HIV-Virus, besser bekannt als dem AIDS-Virus, enthalte.

Montagnier sagte unter anderem, dass das Covid-19-Virus von Molekularbiologen in dem Wuhan-Labor gemacht wurde. Er meinte, dass die Herstellung dieses Covid-19-Virus, eine unwahrscheinlich genaue Arbeit, die Arbeit eines„Uhrmachers“ sei. Dabe handle es sich keinesfalls um einen Zufall, bei dem das Virus von einem Tier auf einen Menschen übergesprungen sei.

Luc Montagnier: Covid-19-Virus wurde von Menschen hergestellt.

Luc Montagnier: Covid-19-Virus wurde von Menschen hergestellt.

Ein Teil des Virus sei nämlich manipuliert, sagte er, da das Virus einem klassischen Modellfolge, das von Fledermäusen stamme. Aber es wurde festgestellt, dass bei diesem Modell Sequenzen von HIV, dem AIDS-Virus hinzugefügt wurden. Montagnier sagte weiter, dass die Beweise für die in Wuhan stattgefundenen Forschungsarbeiten von Regierungen und Öffentlichkeit unterdrückt worden seien.




Dem Nobelpreisträger ist allerdings unklar, zu welchem Zweck das Virus erschaffen worden sei. Er meinte, er wolle auch nicht jemand beschuldigen sondern nur Fakten aufdecken. „Einer Gruppe indischer Forscher ist es gelungen, zur gleichen Erkenntnis zu kommen. Allerdings wurden diese gezwungen, ihre Behauptung zurückzuziehen. Mit kann dies nicht passieren, niemand kann mich zwingen meine forschungsergebnisse zurückzunehmen oder zu verschweigen. Ich kann frei arbeiten“, sagte er.





Seit 1972 ist Luc Montagnier Leiter der virologischen Abteilung am Institut Pasteur in Paris. Er führte diese von 1985 an als Professor. Von 1991 bis 1997 war Montagnier im gleichen Institut Leiter der Abteilung für AIDS und Retroviren. 1997 wechselte er ans Queens College der Universität New York, und wirkte dort als Direktor des Zentrums für molekulare und zelluläre Biologiebis 2001. Heute arbeitet Montagnier als unabhängiger Forscher.