PattayaBlatt logo

Mantra veranstaltet Viña Maipo Weindinner

Anaïs Marmonier, die französische Regional Marketing Assistentin der VCT Group of Wineries Asia, war die charmante Dame, die den Gästen beim Weindinner am 23. August 2013 die Weine ihrer Firma, in Gegenwart von Amari’s Generalmanager Brendan Daly, vorstellte.

Wie sie sagte, möchte die Maipo Winery Weine produzieren, die die Neue Welt repräsentieren und dabei ihren eigenen Originalwein aus Chile bekannt machen wollen. „Was unsere Weine so unvergesslich und köstlich macht, ist der Reichtum des Landes, das von vier natürlichen Barrieren umgeben ist und die Charakteristik dieser Gegen deutlich machen“, sagte sie.

Bereits der Empfangswein war sehr gut, dies steigerte sich aber weiter, als wir uns zum Dinner niedersetzten. Zu einem Curry & Panna Cotta mit einem gebratenen Lamm-Medaillon, sautierten Königsmuscheln mit Lobster-Vodak Sabayon und schwarzem Kaviar, lief uns schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammen. Dazu wurde Reserva Viral Sauvignon Blanc serviert, der sanft und rund mit seinem Aroma nach Pfirsichen und Stachelbeeren mundete.

Danach gab es eine Essence aus Schwarzem Huhn, in der asiatische Kräuter, Gänseleberpastete, Garnelen-Wonton schwammen und die mit trockenem Sherry aufgebessert war. Herrlich! Auch der Wein, ein Bi-Varietal Syrah & Cabernet Sauvignon, der mit seiner dunkel rubinroten Farbe und seinem Eichengeschmack sehr gut zu schärferen Speisen passt, war sehr gut.

Danach allerdings wurde ein Reserva – Vitral Syrah 2011 serviert, ein fast schon dunkelvioletter Wein, dessen Aroma nach Schwarzkirschen, Johannisbeeren und Schokolade voll meinen persönlichen Geschmack traf. Da ließ ich mir sogar noch etwas nachschenken. Dazu hatte ich mir ein gegrilltes Kalbsfilet ausgesucht, das mit einer Sauce aus Port und Morcheln versetzt war. Dazu gab es Kräuterkartoffel und geschmorte Endivie mit Honig und Balsamico.

Mein Begleiter hatte sich als Hauptgericht den Schneefisch ausgewählt, der wie er mir verriet, ausgezeichnet schmeckte. Zu diesem Gericht bekam er wieder den Vitral Sauvignon Blanc 2011.

Eine Käseplatte mit Weintrauben und Baguette schloss den Magen, bevor wir noch die wunderbare Nachspeise serviert bekamen, zu der ein weiterer ausgezeichneter Vitral Cabernet Sauvignon gereicht wurde.

Es klingt schon fast wie ein Mantra, wenn man immer wieder sagt, dass das Essen im „Mantra“ jedes Mal hervorragend schmeckt. Und die Weindinner sind ebenfalls immer sehr speziell.

498-o2matra6

498-o2matra5

498-o2matra4

498-o2matra3

498-o2matra2

498-o2matra1