PattayaBlatt logo

Penfolds Weine: Jede Flasche erzählt eine Geschichte

Ron Batori, der Präsident von Bangkok Beer & Beverages, war wieder einmal der Sponsor der Weine beim deVine Weinclub des Royal Cliff Hotels. Er wurde von der geschäftsführenden Direktorin Panga Vattanakul und Generalmanager Prem Calais herzlich begrüßt und nach dem Empfangscocktail (es gab einen Rawson’s Retreat Chardonnay 2016) und köstlichen Canapés von Koch Romano, in den Royal Grill Room & Wine Cellar geleitet. Die vielen Gäste des Weindinners folgten ihnen auf den Fuß.

Obwohl der langjährige Chefkoch der Royal Cliff Hotelgruppe, Walter Thenisch bereits in den Ruhestand ging, war das gebotene Essen hervorragend. Da noch kein neuer Chefkoch im Hotel ist – man erwartet ihn aber in den nächsten Wochen – hatten die Köche, die unter Walter jahrelang gekocht hatten, selbst ein tolles Menü entworfen.

Gruppenbild mit Panga Vattanakul (4. Von rechts und Ron Batori (links neben ihr).

Gruppenbild mit Panga Vattanakul (4. Von rechts und Ron Batori (links neben ihr).

So gab es nach der offiziellen Begrüßung durch Generalmanager Prem Calais und einleitenden Worten von Ron Batori, als erste Vorspeise ein Lachstartar und Meerrettich, Forellenkaviar und dazu Pumpernickel, grüne Apfelspalten und Dill. Es schmeckte wirklich hervorragend. Dazu wurde der erste Weiße, ein Penfolds Koonga Hill Autumn Riesling 2016 serviert. Ein guter Wein aber für mich ein wenig zu ‚sauer‘.

Die zweite Vorspeise bestand aus einer Mischung von Steinbutt, Miso, Lime-Beurre Blanc, Meeres-Asparagus, Korallenseeigel und Kammmuschel-Kroketten. Köööstlich!!! Auch der dazu gebotene Wein, ein Penfolds Koongunga Hill Chardonnay 2016 schmeckte hervorragend dazu.

Um einen neutralen Geschmack im Mund zu bekommen wurde zwischendurch ein Passionsfrucht-Sorbet serviert.

Das Hauptgericht bestand aus einer Lammschulter a la Sous Vide, die 48 Stunden langsam geschmirt wurde, Lammlende paniert in Kräuter, Kartollfel-Selleriepürree, Brüsseler Sprossen, Copollini Tomaten und Pancetta au jus. Der gereichte Rotwein, ein Penfolds Max’s Cabernet Sauvignon 2014, war sorgfältig dazu ausgewählt worden und war bei diesem Dinner mein bevorzugter Wein.

Der Penfolds Bin 128 Coonawarra Shiraz 2014 war ebenfalls hervorragend und komplimentierte den gebackenen tasmanischen Camembert mit Feigen und Trauben und Blätterteiggebäck.

Auch die Nachspeise war wieder sehr gut und auch der Pinfolds Club Tawny Port NV schien allen zu schmecken. Mir war er wieder einmal zu süß.

Nach dem Essen vergab Panga Vattanakul wieder Geschenke an Ron Batori und belobigte die Köche und das Bedienungspersonal die alle sehr gute Arbeit geleistet hatten.

Penfolds lange Geschichte kurz erzählt

Penfoldsm eine australische Weinfirma wurd 1844 in Adelaide von Christopher Rawson Penfold (33) und seiner Frau Mary Penfold (24), die beide aus England nach Australien auswanderten, gegründet. Dieses Weingut ist somit eines der ältesten in Australien.

Jede Flasche erzählt eine Geschichte.

Jede Flasche erzählt eine Geschichte.

Eigentlich wollte Christopher den Wein nur für medizinische Zwecke und für Patienten benützen, da er an dessen Heilkraft glaubte. Als er im Jahre 1870 im Alter von 59 Jahren verstarb, führte seine Frau die Geschäfte weiter. Sie war äußerst erfolgreich damit. Nachdem sie sich zur Ruhe setzte, übergab ihre Tochter Georgina das Weingut an ihre eigenen zwei Söhne und zwei Töchter. Bis zum Jahre 1976 blieb die Penfolds Familie in Kontrolle über das Geschäft.

Der Chef-Weinmacher seit 2002 ist Peter Gago.  Im Jahre 2013 erhielt die Firma Penfolds den Preis „New World Winery of the Year“ von einer amerikanischen Publikation, dem ‚Wine Enthusiast Magazine‘.

In 2013 Penfolds den Preis als „New World Winery of the Year“ von einer amerikanischen Publikation, dem ‚Wine Enthusiast Magazine‘.[14]