PattayaBlatt logo

Woher kommt der Valentinstag?

Nach Ansicht mancher Leute ist der Valentinstag, wie er heute zelebriert wird, nur eine „Erfindung der Blumenverkäufer“.

Aber wer eigentlich war der „heilige Valentin“, nach dem der „Tag der Verliebten“ benannt wurde? Ist es ein kitschiger Brauch oder eine gute Gelegenheit, um seiner heimlichen Liebe oder seinem/ seiner Angebeteten ein Liebesgeständnis zu machen?

Der Heilige Valentin war bei Christen wie auch bei Heiden sehr angesehen. Trotzdem musste er den Märtyrertod erleiden.

Der Heilige Valentin war bei Christen wie auch bei Heiden sehr angesehen. Trotzdem musste er den Märtyrertod erleiden.

Der Heilige Valentin lebte im dritten Jahrhundert nach Christus im heutigen Italien. Er war bekannt dafür, dass er Paare mit Blumen aus seinem Garten beschenkte. Vor allem aber vermählte er Verliebte nach christlicher Tradition – womit er gegen das ausdrückliche Verbot des römischen Kaisers verstieß. In der damaligen Zeit durften Paare nicht kirchlich heiraten, weil das Christentum als Religion verboten war.

Obwohl Valentin auch beim Kaiser Claudius II. ein hohes Ansehen gehabt haben soll, konnte er der härtesten Strafe nicht entgehen. Weil er es sich nicht verbieten lassen wollte, seine Religion auszuüben, wurde er am 14. Februar 269 in Rom hingerichtet. Etwa 100 Jahre später wurde Valentin heilig gesprochen. Im Jahre 496 nach Christus, also 200 Jahre nach Valentins Tod, erklärte Papst Gelasius den 14. Februar zum „Valentinstag“.

 

Der Valentinstag in Europa 

Die Europäer feiern den Valentinstag dagegen erst seit etwa 1950. Paare und Verliebte beschränken sich jedoch meist darauf, einen Blumenstrauß, Pralinen oder sonstige kleine Aufmerksamkeiten zu schenken. Für die einen hat dieser Tag eine große Bedeutung, die anderen finden ihn eher kitschig.

Wir wünschen  allen unseren Lesern einen schönen und verliebten Valentinstag!

Wir wünschen allen unseren Lesern einen schönen und verliebten Valentinstag!

Wie auch immer – wenn du jemanden wirklich sehr gerne hast, dich aber bisher nicht getraut hast, es ihr oder ihm zu sagen, ist der Valentinstag immerhin eine Gelegenheit, endlich den ‚ersten Schritt‘ zu wagen. Oder er ist einfach ein Anlass, seiner oder seinem ‚Angebeteten‘ mal wieder zu sagen: Ich liebe dich!