PattayaBlatt logo

Die Hauptsaison beginnt – nur für wen?

Kürzlich wurde durch Pattayas Bürgermeister und viele freiwillige Helfer medienwirksam mit einer Großreinemache – Aktion am Beach in Pattaya die Hochsaison eingeläutet. Ich frage mich allerdings, ob das die Aktionen sind, die den Touristen anlocken. Momentan überwiegen die Aktionen, die Touristen eher abschrecken, nach Thailand zu kommen und einige Länder haben sogar schon Reisewarnungen herausgegeben. Auch haben russische Reiseveranstalter bereits mit drastischen Maßnahmen gedroht und empfehlen ihren Landsleuten Umbuchungen. Das wundert mich natürlich nicht angesichts der vielen Vorfälle in jüngster Vergangenheit. Da sterben Touristen, weil Bootsführer fahrlässig und rücksichtslos mit ihren Booten oder sogar Schiffen unterwegs sind. Das gleiche gilt ebenso für die Busfahrer, auch hier gab es in der letzten Zeit verstärkt tragische Unfälle, bei denen viele Touristen zu Schaden kamen. Und auf Phuket spüren die Touristen immer stärker die aggressiver werdende Taxi- bzw. Tuk Tuk Mafia wie ein Vorfall der letzten Tage in einem Fünf-Sterne-Ressort südlich von Phuket zeigt. Bei all diesen Vorfällen darf man natürlich auch nicht die ‚Kleinkriminalität’ vergessen, sprich Goldkettenraub, Einsatz von KO-Tropfen oder die liebevollen ‚Umarmungen’ der an der Beachroad herumstreunenden ‚Ladies’.

Und damit die Touristen nun endgültig lernen, dass Thailand nicht unbedingt das beste und sicherste Urlaubsland ist, wird in Bangkok rechtzeitig zu Beginn der touristischen Hauptsaison gegen alles und jeden demonstriert. Aus anfänglich kleinen Kundgebungen in halbwegs abgegrenzten Bereichen sind inzwischen große Demonstrationen geworden, zu denen man aus dem ganzen Land die Menschen nach Bangkok bringt. Dummerweise, aber auch das ist tragisch, verunglückte ein Bus mit Demonstranten auf dem Weg von Phuket nach Bangkok und es wurden 40 Personen verletzt. Es trifft also nicht nur Touristen, sondern auch die eigene Bevölkerung.

Inzwischen warnt die Flughafenverwaltung des Suvarnabhumi Airports bereits seine Passagiere vor einer Taxi – Knappheit wegen der anhaltenden und sich ausweitenden Demonstrationen. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis davor gewarnt wird, überhaupt nach Bangkok oder Thailand zu kommen.

Man muss sich tatsächlich fragen, ob es irgendwo in diesem Land Leute gibt, die sich Gedanken über die Auswirkungen all dieser Aktionen auf den Tourismus machen. In Bangkok bei den Verantwortlichen kann man das derzeit nicht erkennen, auch wenn der Präsident der Tourism Authority of Thailand erklärt, dass der Tourismus inklusive der Sicherheit auf die Tagesordnung der Regierung gesetzt wurde. Es sind eben immer noch zwei unterschiedliche Dinge – Theorie und Praxis.