PattayaBlatt logo

Stühle und andere Gegenstände verstellen Autofahrern die Parkplätze

Wem ist es noch nicht passiert: man will am öffentlichen (!) Straßenrand parken und stößt dabei auf Hindernisse, wie Stühle, Tische oder Putzkübel. Die wurden beileibe nicht dort vergessen, sondern von gierigen Geschäftsbesitzern mit Absicht abgestellt, um die Autofahrer am Parken zu hindern.

Mir selbst ist dies schon etliche Male passiert. Falls ich dann den Stuhl wegräumen wollte, kam entweder ein wütender Mann oder eine keifende Frau aus dem jeweiligen Laden und beschimpfte mich aufs unflätigste. Auf meine Antwort, dass hier kein Parkverbot besteht, wollten einige sogar handgreiflich werden.

Ich habe darauf verzichtet, die Polizei zu verständigen, denn als Farang hat man in diesem Land ja doch immer die Schuld und erhält fast niemals Recht. Ich habe mich aber jedes Mal furchtbar dar2ber geärgert, denn eigentlich sollten die Polizisten doch fair für Sicherheit und Gerechtigkeit sorgen. Was aber machen sie? Nun, mir fällt dazu einiges ein, da s ich aber hierzulande nicht sagen darf. `

Nun endlich ist in der Naklua Road eingegriffen worden. Aber da waren dann auch Militäroffiziere mit dabei. Ich habe mir nun überlegt, ob ich nicht gleich bei einer Beschwerde zu denen laufen sollte.

Nun stehen wir den Songkranfeiern gegenüber. Die Straßen werden wieder verstopft sein, die Leute trotz aller Verbote besoffen und es wird wieder Unfälle, Tote, Verletzte, Streitigkeiten und viel Ärger geben bei diesem Neujahrsfest.

Die Stadtväter sagen, dass Pattaya während der Spongkran-Feiertage viel Geld durch Touristen einnimmt. Viele kommen nur wegen der Wasserschlachten nach Pattaya. Nun welche Art von Touristen das sind, kann man sich ganz gut vorstellen. Was aber ist mit den „guten“ Touristen, jenen, die in teure Lokal gehen und dort essen, jene, die in teuren Hotels wohnen und auch bei Einläufen teures Geld bezahlen? Die meisten von diesen kommen zur Songkran Zeit nicht mehr nach Pattaya, nachdem sie im Anzug von einem Kübel Dreckwasser überschüttet wurden. Viele der Einwohner “flüchten” auch aus Pattaya – und geben ihr gutes Geld dann im Ausland aus. Wo also ist der echte Erfolg zu sehen? Wollen die Stadtväter das schlechte Image von Pattaya behalten, damit alle Rowdys und alles Gesindel hierher kommt um sich gegenseitig mit Dreckwasser zu beschütten? Man sollte sich vielleicht einmal überlegen, dass man gute Einnahmen auch anders bekommen könnte.