PattayaBlatt logo

AEC will Effizienz bei Kontrolle von ansteckenden Krankheiten in ASEAN Staaten verbessern

Mit dem Kommen der ASEAN Economic Community (AEC), haben viele Mediziner ernsthafte Bedenken, dass ansteckende Krankheiten weiter verbreitet werden, welche zu neuen infektiösen Krankheiten führen kann, sollten die Kontrollen nicht effektiv genug sein.

Prof. Usa Thisyakorn, der Präsident der Gemeinschaft gegen Pediatrische Infektionskrankheiten Thailand, (PIDST) verkündete, dass PIDST, die Weltgesundheitsorganisation (WHO); das Queen Saovabha Memorial Institut, das Thai Rot Kreuz, die Abteilung für Krankheitskontrolle, das Gesundheitsministerium und die Fakultät für Tropenkrankheiten der Mahidol Universität gemeinsam dieses Treffen zwischen dem 30. April und 1. Mai 2015, im Royal Cliff Hotel organisierten.

Dr. Jean-Marie Okwo-Bele, ein Impfungs-Experte von WHO, hielt einen Vortrag über „Impfungen für jedes Alter“.

Prof. Usa wieder erklärte, dass das Auftreten von neuen Grippe-Arten wie Vogelgrippe und Ebola verkoppelt ist mit regionalen und globalen Faktoren, z.B. durch das Umziehen oder Reisen der Menschen um die Welt. Dadurch wird die Immunität gestört und kann zu Ausbreitung der Krankheiten führen. Darum sei Kontrolle und Vorbeugung äußerst wichtig und erfordert den Austausch von Wissen zwischen Ärzten und Akademikern.

g2-M2-15-2

Bei diesem Workshop wurden 12 außerordentliche medizinische Forschungen von Thailand, die für die Menschheit wichtig sind, hervorgehoben. Dazu zählen die „Tollwutfreie Welt“ von Dr.Wongwat Liulak, dem Direktor der Seuchenschutzabteilung der Gesundheitsbehörde Bangkok, die mit dem Eine-Gesundheit – Projekt von WHO verbunden ist. Deren Hauptidee ist es, dass Mensch und Tier harmonisch zusammen leben. WHO setzt es sich außerdem zum Ziel, die Tollwut bis zum Jahre 2020 auszurotten. Ein weiteres Forschungsprogramm, durchgeführt von Prof. TerapongTantawichien, fand heraus, dass nur eine Impfung mit einer Booster Dosis genug sei um im Nachhinein vor Tollwut zu schützen. Prof. Terapong stellte seine Arbeit zum ersten Mal bei diesem Treffen vor.

g2-M2-15-1

Auch Dengue Fieber ist immer noch eine Gefahr und kann für alle tödlich verlaufen. Prof. Usa Thisyakorn sagte dazu, dass Dengue Fieber weltweit verbreitet ist. WHO fand heraus, dass die Anzahl der Patienten in Asien und Südamerika im Wachsen sei. Die Diagnose und die Behandlung von Dengue Fieber in Thailand entspricht im Moment dem Standard. Schnelle Diagnose und Behandlung hilft, die Todesraten niedriger zu halten. Aber wichtig ist, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Dies wird auch erschwert durch die Erwärmung des Klimas, da dadurch das Brüten von Moskitos, dem Träger der Krankheit, gefördert wird. Prof. Usa sagte, dass es im Moment noch keine Impfung gegen Dengue Fieber gebe aber die Forschungen dahingehend verstärkt werden. Ein Mittel gäbe es bereits, das im Moment noch erforscht und ausprobiert wird.