PattayaBlatt logo

Alle mobilen medizinischen Einheiten im Einsatz zur Hilfe für Flutopfer

BANGKOK, 30. September 2013 – Gesundheitsminister Pradit Sintavanarong hat alle mobilen medizinischen Einheiten und Freiwillige in den überfluteten Provinzen landesweit angewiesen, dass sie sich mit aller Kraft für die physische und psychische Betreuung der betroffenen Bevölkerung einsetzen.

Die Mitarbeiter der Gesundheitseinrichtungen sollen sich speziell um die Pflege älterer Menschen, Kinder, schwangerer Frauen, Menschen mit Behinderung und Patienten mit chronischen Krankheiten kümmern und die Bevölkerung über die Verhinderung ansteckenden Krankheiten durch das Hochwasser aufklären.

Die Betreuung ist auch erforderlich in den Provinzen, in denen das Hochwasser bereits zurückgegangen ist wie in Chumphon, Kanchanaburi, Prachuap Khiri Khan, Kalasin und Nakhon Ratchasima.

Die Einwohner sollten nun ihre Gemeinden und Märkte säubern, um übertragbare Krankheiten durch das verschmutzte Wasser zu verhindern.

Er informierte, dass die mobilen medizinischen Einheiten bereits 504 Einsätze in verschiedenen Gemeinden durchgeführt haben und dabei 26.016 Patienten in 18.000 Häusern behandelt wurden. Das Gesundheitsministerium hat 80.000 medizinische Packungen in die vom Hochwasser betroffenen Provinzen geliefert und hält weitere 120.000 Sets für die künftige Verteilung in Reserve.

Die Staatliche Pharmazie Organisation wurde angewiesen, 300.000 weitere medizinische Packungen zu produzieren. Nach seiner Aussage sind 35 medizinische Service – Centern durch die Überschwemmungen beeinträchtigt und einige mussten verlegt werden, damit sie besser für die Öffentlichkeit zugänglich sind.