PattayaBlatt logo

Anwohner beklagen sich über zu viele “Streuner” in der Nähe des Banglamung Hospital

Nachdem bekannt wurde, dass es auch in Pattaya bei Tieren zu Tollwut kam, haben die Anwohner in der Gegend des Banglamung Hospitals nun Angst bekommen, da sich dort über 200 Streunerhunde herumtreiben.

Dass dieselben Menschen, die sich nun über die armen Streuner, die täglich ums Überleben kämpfen müssen, die Schuld an dieser Vermehrung haben, geht ihnen typisch thaimäßig nicht in den Sinn. Ja, sie beschimpfen sogar gütige Menschen, die diesen Hunden täglich Futter bringen, da diese damit die Straßen verschmutzen. Nun, wer diese Straßen schon einmal gesehen hat, weiß dass man dort gar nichts mehr groß verschmutzen kann.

13-3-18-n1

Ist es die Schuld dieser armen herrenlosen Tiere, dass sie ums tägliche Futter betteln müssen und sich, der Natur zufolge, vermehren?

Viele dieser Streuner wurden von Thais dort ausgesetzt nachdem sie größer wurden, nicht bedenkend, dass sich die Hunde, der Natur gehorchend, unweigerlich vermehren werden. Dass dieselben Hunde besonders auf Thais auf Motorrädern schlecht zu sprechen sind ist auch kein Wunder, erhalten sie von diesen doch immer wieder Fußtritte.

Menschen, werdet doch endlich einmal menschlich! Man kann Hunde, Katzen kostenlos kastrieren lassen, dann ist der Vermehrung Einhalt gegeben. Aber Leute, die nur den Finger in der Nase oder auch woanders stecken haben, können sich natürlich nicht aufraffen, diese Hunde zur kostenlosen Sterilisation zu bringen. Und die Stadtväter scheinen diesbezüglich auch die Finger dort zu haben wie ihre Mitbürger. Alles was sie tun können ist Ratten, Hunde, Katzen und anderes Getier zu vergiften falls diese sich zu stark vermehren. Merke: Vorbeugen (durch Sterilisation) ist besser als Heilen (durch Vergiften)!