PattayaBlatt logo

Ausländer mit Besitz in Thailand können zurückkommen

Ausländer können nun eine Einreise nach Thailand per Flug beantragen, sofern sie einen Besitz in ihrem Namen in Thailand nachweisen können. Dabei handelt es sich meist um Apartments und es müssen dafür Besitzurkunden im Namen der Ausländer vorgewiesen werden.

Allerdings gibt es noch weitere Konditionen, um dieses „B“ Visum zu erhalten.Die Antragsteller müssen mindestens drei Millionen Baht in einer thailändischen Bank oder in thailändischen Wertpapieren vorweisen. Weiters müssen sie ein Bankkonto in einer Bank im Ausland vorweisen – bevorzugt in ausländischer Währung – in Höhe von 500.000 Baht. Diese Summen müssen sechs Monate vor Antragstellung in der Bank sein.

Der Hauptgruppe der Thailand-Reisenden wird eine Rückkehr als normale Touristen noch nicht möglich sein. Ebensowenig denjenigen, die ein Non-Immigrant Visum “O” (Retirement/Rentner) haben.

Die Antragsteller benötigen ein Fit-toFly- Zertifikat, einen Covid-19 Gesundheitscheck, den Beleg für ein Quarantäne Hotel in Thailand für 14 Tage Aufenthalt haben und letztendlich auch eine 100.000 US$ Krankenversicherung.




Diese letzte Information gibt es bei einigen Thai-Botschaften. Für Ausländer mit Besitz in Thailand gibt es keine Untergrenze für den Wert des Besitzes und auch keine Voraussetzung dafür, dass sie selbst darin wohnen.




Die oben erwähnten Touristen, denen die Einreise nochnicht gewährt wird, werden auf das Spezial Touristen Visum warten müssen, über das noch immer beraten wird und wahrscheinlich nicht allgemein erhältlich sein wird. Den Rentnern wurde empfohlen, sich um ein “O/A” 12-Monate Visum zu bemühen, das eine Krankenversicherung zur Vorlage hat, die allerdings oft für Rentner über 70 Jahre nicht mehr erhältlich ist.