PattayaBlatt logo

Autobahnpolizei schlägt drastische Änderung vor

Die Autobahnpolizei schlägt eine drastische Änderung in der Verkehrsführung durch Ost-Pattaya vor, um den Verkehrsalbtraum zu lindern, der bei Beginn der Bauarbeiten für einen Tunnel unter der Sukhumvit Road erwartet wird.

Vizebürgermeister Ronakit Ekasingh hatte am 19. November 2014 den Vorsitz einer Sitzung mit Vertretern der Polizeistationen Pattaya, Banglamung, Nongprue und Huay Yai sowie der Autobahnpolizei und Verkehrsbeamten.

Mit dem Projekt soll im Januar begonnen und nach etwa drei Jahren abgeschlossen werden. Zu Beginn wird auf jeder Seite der Sukhumvit eine Fahrbahn auf einer Länge von 1,9 Kilometern gesperrt.

Vizebürgermeister Ronakit Ekasingh hatte den Vorsitz bei den Besprechungen zur Regulierung des Verkehrsflusses während der Straßentunnelarbeiten.

Vizebürgermeister Ronakit Ekasingh hatte den Vorsitz bei den Besprechungen zur Regulierung des Verkehrsflusses während der Straßentunnelarbeiten.

Die Autobahnpolizei schlug vor, mehr Verkehr in die Parallelstraße der Eisenbahnlinie umzuleiten und vier Sois – Siam Country Club, Nernplabwan, Khao Noi und Khao Talo – in Einbahnstraßen umzuwandeln.

Der Verkehr darf dann an der Sukhumvit in die Siam Country Club und Nernplabwan abbiegen in Richtung Eisenbahnstraße. Die Sois Khao Noi und Khao Talo wären dann in entgegengesetzter Richtung befahrbar, von der Eisenbahn zur Sukhumvit.

Gemeindevertreter diskutierten drei Stunden lang diese Idee, aber die meisten empfanden sie als zu verwirrend.

Stadtrat Sanit Boonmachai sagte, die Idee der Einbahnstraße erscheint überzogen. Ordentliches Regulieren des Parkens an der Sukhumvit und der Eisenbahnstraße wäre genug, die durch den Bau verursachten Verkehrsstaus auszugleichen. „Wenn die Verkehrspolizei einfach das Parken an der Sukhumvit Road während der Straßenbauarbeiten reglementieren kann, braucht man die vier Sois nicht zu ändern, die sowieso schon sehr verkehrsreich sind“, sagte er. „Das würde die Anwohner der Gegend glücklich machen, und sie könnten die Straßen wie gewohnt benutzen. Wir würden auch nicht so viele Verkehrspolizisten zur Verkehrskontrolle brauchen. Außerdem würden wir uns die Erneuerung der Fahrbahnmarkierungen ersparen sowie das Aufstellen von Einbahnstraßenschildern.

Es wäre viel einfacher, das Parken an der Sukhumvit sowie in den vier betroffenen Sois zu verhindern. Wir bräuchten uns auch keinen Ärger aufladen, indem wir die Leute verwirren.“

Ronakit widersprach der Vorstellung, eine Änderung des Verkehrsflusses sei verwirrend und sagte, die Behörden werden sich vor einer Entscheidung noch einmal treffen.