PattayaBlatt logo

Ehepaar wird wegen Hund von wütendem Nachbarn erschossen

Am 10. November 2020 drehte der 49-jährige Jirat Wuthimananon durch und erschoss seine Nachbarn, Yotin Kaewfainok, 39, und dessen Frau Boonyanee, 38, wegen des Gebelles ihres Hundes.

Der Mord, dem ein Streit vorausging, passierte in Samet Muang. Zankapfel war die 7-jährige Hündin des Ehepaares, die laut Angaben des Mörders ununterbrochen bellte.

Jirat gab viele Schüsse auf das Ehepaar ab, er traf auch einige Male einen Lieferwagen und als er merkte, dass Yotin nochnicht tot war, schoss er weitere Male auf ihn. Er versuchte auch den Hund zu töten, dieser aber lief davon, wurde aber später eingefangen und beim Haus angehängt.

Ein Nachbar, SomsakManyuean, 57, gab an, dass der Mord nur passierte, weil der Hundnie zu bellen aufhörte. Der Mann meinte, dass die Leute besser auf ihre Haustiere achten sollten, da er selbst erst kürzlich einen Hund totgefahren hatte, da er nicht mehr bremsen konnte.

Jirat, der geständig war, wurde wegen illegalen Waffenbesitzes und Mord an zwei Menschen angeklagt.

Die 7-jährige Hündin wurde später angehängt. Sie Weiss noch nicht, dass ihre BEsitzer tot sind.




auf Überwachungskameras deutlich zu sehen: Jiraterschoss das Ehepaar und schoss weiter auf Yotin, als er merkte, dass dieser noch lebte.




Ein Mord aus Wut über das Gebelle eines Hundes. Wie weit kann die Menschheit noch sinken?