PattayaBlatt logo

Finanzministerium bestätigt 200 Milliarden Baht Verlust aus dem Reis Verpfändungs Programm

22. Oktober 2013 – Ein hochrangiger Beamter des Finanzministeriums hat die Verluste der Regierung in Höhe von 200 Milliarden Baht jährlich aus dem Reis Verpfändung Schema der Regierung bestätigt, obwohl das Handelsministerium in der Vergangenheit behauptete, dass es weniger sei.

Der ehemalige Staatssekretär für Finanzen und derzeitige Generalsekretär des Beamten – Ausschusses, Areepong Poochaum, sagte, dass dies die Zahl ist, die unter dem Strich nach der Haushaltsprüfung des Reisförderprogramms durch einen Unterausschuss herauskam.

Der vom Finanzministerium eingesetzte Unterausschuss wird vom stellvertretenden Finanzstaatssekretär Supa Piyachitti geleitet, der in den letzten zwei Jahren an der Bilanzierung des Schemas gearbeitet hat. Der Bericht des Unterausschusses wird dem nationalen Reisausschuss für das weitere Vorgehen vorgelegt, sagte Areepong.

Auch der ehemalige Finanzminister, Pridiyathorn Devekula, schätzt den finanziellen Verlust ebenso ein, nur Handelsminister Niwatthamrong Boonsongpaisarn und seine Stellvertreter bleiben hartnäckig und meinen, der Verlust aus dem Reisprogramm liege nur bei 100 Milliarden Baht pro Jahr.

Unterdessen hat das ‚Thailand Development and Research Institute’ (TDRI) einen Bericht veröffentlicht, das besagt, dass die Regierung und Pridiyathorn von unterschiedlichen Basisdaten zur Berechnung des Verlustes ausgehen. Die Regierung bezieht sich bei der Bewertung des Reis in seinen Lagern auf die Kaufpreise von 15.000 Baht für Rohreis bzw. 24.000 für Reis während Pridiyathorn sich auf den Börsenpreis bezieht, sagte Nipon Puapongsakorn vom TDRI. Der Unterausschuss zur Haushaltsprüfung bezieht sich bei seinen Berechnungen ebenfalls auf den Marktpreis.

Manoonrat Lertkomolsuk, Vorstandsvorsitzender der SME Bank, sagte, dass man die Gesellschaft für Kreditbürgschaft gebeten hat, dass man den Reismüllern Kredite gewährt, um sie finanziell abzusichern und ihnen den Kauf von Reis aus dem Reisförderprogramm zu ermöglichen.

Darlehen von 600 Millionen Baht wurden bisher ausgegeben, es müssen aber weitere 5 Milliarden Baht für kleine und große Reismühlen bereitgestellt werden, sagte er.