PattayaBlatt logo

Handel mit EFTA soll ausgeweitet werden

Ministerpräsidentin Shinawatra Yingluck hat ihre Bereitschaft zur Entwicklung der Thailändisch -Schweizerischen Handelsbeziehungen und der Belebung des Freihandelsabkommen zwischen Thailand und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) ausgedrückt.

Während ihrer Reise in die Schweiz nahm die Ministerpräsidentin an Gesprächen von Vertretern der thailändischen Privatwirtschaft, die an Geschäften in dem Land interessiert sind, teil. Die Geschäftsleute stimmten dabei dem Vorschlag der thailändischen Regierung zur Wiederbelebung des Freihandelsabkommens zwischen Thailand und der EFTA zu, da man sieht, dass durch die Zusammenarbeit Schweizer Investitionen in Thailand und die Importe von thailändischen Agrargütern gefördert würden.

In Bezug auf ihre bevorstehende Reise nach Italien, sagte Yingluck, dass thailändische Mittelstandsunternehmen in einer gemeinsamen Sitzung mit ihren italienischen Partnern ihre Erfahrungen austauschen und Handels- und Investitionsthemen besprechen werden.

In Montenegro hingegen, ihrem letzten Ziel der Reise, wird sie nach Möglichkeiten für Agrarexporte suchen, denn 80% der Lebensmittel in Montenegro werden importiert.