PattayaBlatt logo

Hohe Haftstrafen für „Feuerwehrauto” Betrüger

11. September 2013 – Ein thailändischer Politiker und ein ehemaliger leitender Beamter der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) wurden in Abwesenheit zu Haftstrafen von jeweils 12 Jahren und 10 Jahren verurteilt wegen Korruption beim Kauf von Feuerlöschbooten und Feuerwehrautos von einem österreichischen Unternehmen im Jahr 2004.

Das Oberste Strafgericht für politische Amtsinhaber hat Pracha Maleenont, ehemaliger stellvertretender Innenminister und Polizeigeneralmajor Athilak Tanchukiat, ehemaliger Leiter des Abteilung für Katastrophenschutz und Hilfe der BMA für schuldig befunden im Zusammenhang mit der Beschaffung von Feuerlöschbooten, Feuerwehrautos und Ausrüstung im Wert von 6,686 Milliarden Baht für die BMA.

Das Gericht hat drei weitere Angeklagte freigesprochen, den ehemaliger Innenminister, Bhokin Polakul, den ehemaligen stellvertretenden Handelsminister, Wattana Muangsuk, und den ehemaligen Gouverneur von Bangkok, Apirak Kosayothin.

Das Verfahren gegen den österreichischen Anbieter Steyr – Daimler – Puch Spezialfahrzeug AG wurde vom Gericht vertagt.

Das Gericht hat gegen Pracha, der weder am 6. August noch zur Urteilsverkündung erschienen ist, einen Haftbefehl erlassen. Polizeigeneralmajor Athilak’s Anleihen wurden beschlagnahmt und er wurde aufgefordert, vor dem 16. Oktober vor Gericht zu erscheinen, um das Urteil zur Kenntnis zu nehmen.