PattayaBlatt logo

Liegestuhlvermieter müssen sich endgültig an die Regeln halten

Die zahlreichen Sitzungen zum Thema Liegestuhlvermieter kamen nun zu einem Ende und einem Ergebnis. Die Behörden erklärten, denjenigen Liegestuhlvermietern, die sich nicht an die Regeln halten, werden die Lizenzen entzogen. Außerdem wurde über die Einführung eines Liegestuhl-freien Tags diskutiert.

Teilnehmer dieser letzten Sitzung am 18. November 2014 waren Wuthipon Chareonpon, Leiter des Verwaltungsamts Pattaya, General Popanan Luangpanuwat, Vizekommandant des 14. Militärbezirks, Chawalit Sanguthai, Sekretär der Provinz Chonburi, und Polizeioberst Supatee Boonkrong.

(Von links) General Popanan Luangpanuwat, der Vizekommandant des 14. Militärbezirks, Chawalit Sanguthai, Sekretär der Chonburi Verwaltung und Polizeioberst Supatee Boonkrong, der stellvertretende Leiter der Chonburi Landespolizei.

(Von links) General Popanan Luangpanuwat, der Vizekommandant des 14. Militärbezirks, Chawalit Sanguthai, Sekretär der Chonburi Verwaltung und Polizeioberst Supatee Boonkrong, der stellvertretende Leiter der Chonburi Landespolizei.

Die Inspektion der Strände von Pattaya und Jomtien durch die Behörden ergab folgendes Bild: 2008 gab es am Strand von Pattaya 119 Liegestuhlvermieter auf 280 Parzellen, zurzeit gibt es 113 Liegestuhlvermieter auf 260 Blocks. Die Parzellen haben eine Größe von jeweils 49, 70, 105, 140, 175, 210, 280 und 315 qm.

Am Strand von Jomtien gab es 208 251 Liegestuhlvermieter auf 457 Parzellen, zurzeit sind es 244 Liegestuhlvermieter auf 446 Parzellen mit einer Größe von jeweils 49, 87,5, 126, 168, 210 und 252 qm.

Es wurde auch darüber gesprochen, die Anzahl der Liegestühle auf den Parzellen zu vermindern. Bei Verstößen gegen die Lizenzauflagen drohen bei der ersten Verwarnung 500 Baht Strafe, bei der zweiten Verwarnung Betriebsverbot für sieben Tage, bei der dritten Verwarnung für einen Monat, bei der vierten Verwarnung Entzug der Betriebsgenehmigung. Außerdem soll es einen Liegestuhl-freien Tag geben.