PattayaBlatt logo

„No Tourists please“ – die letzten Bemühungen den Tourismus anzukurbe ln

Immer wieder tauchen neue Ideen seitens der Regierung auf, Touristen nach Thailand herein zu lassen – ohne eine zweite Welle der Corona Pandemie auszulösen.

Das Gesundheitsministerium hat nun wieder einen neuen Vorschlag gemacht. So soll es internationalen Touristen, die nur auf kurze Zeit nach Thailand kommen, erlaubt sein, während der 14-tägigen Quarantäne zu reisen.

Normalerweise dürfen Ankommende während der Quarantäne ihr Hotelzimmer nicht verlassen, bei diesen Kurzurlaubern aber wird eine Ausnahme gemacht und sie dürfen mit wohlorganisierten Touren und dementsprechendem Begleitpersonal Spa‘s, Monumente und Restaurants besuchen. Bis es heißt: „Alle wiederzurück in den Bus“.

„Do kannst ja Angst kriagn – wirkli wahr“.

Diese Touristen müssen ein Überwachungsgerät tragen und sind 24/7 unter Aufsicht von medizinischen Agenten.

Die Provinz Chonburi, zu der Pattaya gehört, wird möglicherweise die Lokalität für diesen Probelauf werden. Etliche Hotels in Pattaya dienen bereits jetzt als Quarantäne Hotels und die Beamten haben Erfahrung bei der Abhandlung von Ankommenden auf dem Suvarnabhumi Flughafen.




Der Traum der Touristen ist, ohne Maske Urlaub machen zu können.

Dieser Versuch ist angelehnt an die “Norkorea Version” des Tourismus. Die Chinesen und die anderen Asiaten sind auf diesen Herdentrieb bereits gedrillt, aber ob westliche Urlauber damit glücklich sein werden, ist die Frage, da sie keinen Schritt allein machen dürfen.

Im Juli hat sich bereits die Idee des „Bubble“ Tourismus zerschlagen, da neue Corona Fälle aus Vietnam und China gemeldet wurden.




Auch das “Schneevogel” System für Touristen, die in Thailand überwintern wollen, ist schwer durchführbar. Auch das „Special Tourist Visa“ Programm war bisher nicht erfolgreich, da ganz einfach keine Nachfrage dafür bestand. Anscheinend wollen die Menschen keine überprüfbaren Fußfesseln tragen…und auch nicht extra superteure Krankenversicherungen abschließen müssen.

Die meisten der Ankommenden waren Leute, die hier eine Arbeitsgenehmigung haben oder mit einer Thai verheiratet sind, Gesundheitstouristen, Elite Visa Besitzer und superreiche, die hier großen Besitz haben. Aber: „NoTouristsplease“.