PattayaBlatt logo

Polizeichef kümmert sich um Belästigung von Touristen

08. September 2014 – Ein im Internet veröffentlichtes Video hat wieder einmal für Aufregung gesorgt. In dem Video ist zu sehen, wie ein Mitarbeiter eines Liegestuhlverleihers am Nuan Beach auf Koh Larn eine russische Touristin auf unschöne Art belästigt und vertreibt, weil sie sich vor den Liegestühlen einfach auf ihr Handtuch gesetzt hatte, ohne einen Liegestuhl zu mieten.

Das Video und die Reaktionen der Betrachter haben nun auch die Polizeiführung der Provinz Chonburi auf den Plan gerufen.

Am Nachmittag des vergangenen Samstag (06. September) erschien der Kommandeur der Polizei der Region 2, Pol. Maj. Col. Thanaet Pinmuangngarm gemeinsam mit dem seinem Vizekommandeur und amtierenden Polizeichef von Pattaya, Polizeioberst Suppatee Boonkrong, und weiteren Offizieren am Nuan Beach auf Koh Larn, um der Sache nachzugehen.

An dem Strandabschnitt vor Charlie’s Restaurant hat man dann auch den verdächtigen Mitarbeiter des Liegestuhlverleihers ausfindig gemacht. Dabei handelt es sich um den 25-jährigen Kambodschaner Ping, der nun nicht nur wegen seines illegalen Aufenthalts im Land sondern auch noch wegen Nötigung und Behinderung von Menschenrechten festgenommen wurde.

Der Kambodschaner wurde verhört und hat den Vorfall, der sich vor fast einem Jahr im Oktober 2013 zugetragen hatte, bestätigt. Er hat zugegeben, von seinem Chef Charlie oder Pae Poaphim den Auftrag erhalten zu haben, die Touristin aus seinem Abschnitt zu entfernen. Er ist dann zu der russischen Touristin gegangen und hat sie aufgefordert, den Strandabschnitt zu verlassen. Danach hat er dann mit seinen Füßen Sand auf das Handtuch der Touristin geschnippt und sie so vom Strand vertrieben.

Das im Internet veröffentlichte Video hatte sich schnell verbreitet und damit dem Tourismus in Thailand geschadet.

Nach dem Besuch auf Koh Larn hatte Pol. Maj. Col. Thanaet Pinmuangngarm auch noch den stellvertretenden Bürgermeister, Ronakit Ekasingh, zu einem Treffen über den Vorfall geladen. Dabei ging es um eine schnelle Wiederherstellung der Ordnung an den Stränden in Pattaya und Koh Larn und er machte deutlich, dass solche Vorfälle sich in Pattaya nicht wiederholen dürfen.