PattayaBlatt logo

Stadtverwaltung entlässt Garnelen ins Meer

Am 3. September 2013 wurden am Strand von Jomtien 200.000 Garnelen im Meer ausgesetzt. Die Aktion der Stadtverwaltung leitete Bürgermeister Ittipol Kunplome.

Saeree Jampangern, Direktor des Amts für Tourismus und Sport, erklärte: „Die Umwelt der Küste ist stark beeinträchtigt worden, sei es durch Naturkatastrophen oder durch Einwirkung von Menschenhand. Dadurch ist das Ökosystem in Mitleidenschaft gezogen worden und der Lebensraum der Meeresbewohner geschrumpft. Wenn das so weiter geht, werden unsere Kinder keine Meerestiere mehr sehen, und diese nicht mehr als Nahrung vorhanden sein.“

Bürgermeister Ittipol Kunplome und Repräsentanten verschiedener Organisationen entlassen über 200.000 Garnelen ins Meer.

Bürgermeister Ittipol Kunplome und Repräsentanten verschiedener Organisationen entlassen über 200.000 Garnelen ins Meer.

Der Bürgermeister sagte: „Der Rückgang der Meereslebewesen in den Küstengewässern Pattayas ist die Folge von Zerstörung. Dieses wichtige Thema beschäftigt die Stadtverwaltung. Daher sollen bessere Lebensbedingungen für die Meeresbewohner geschaffen werden. Zwei Kilometer von der Küste entfernt werden Röhren 10 bis 15 Meter tief auf einem Lehm-/Sandbett gelegt. Sie dienen als neuer Lebensraum und bilden ein neues üppiges Ökosystem.“

Betonrohre sollen in Zukunft als Riff und als Heim für Korallen, Fische und andere Meerestiere dienen.

Betonrohre sollen in Zukunft als Riff und als Heim für Korallen, Fische und andere Meerestiere dienen.