PattayaBlatt logo

Streunerhunde bringen Kampfhähne um

Eine alte Frau, die Kampfhähne züchtet, glaubt, dass das Tierschutzgesetz in Thailand die Schuld daran trägt, dass ihre Kampfhähne Streunerhunden zum Opfer fallen. Sie meint, früher hätte sie die Hunde ge- oder erschlagen, das ist ihr aber jetzt durch das neue Gesetz zum Tierschutz verboten.

Am 6. Juli 2019 hatte die Laor Duangprasert, 77, wieder etliche Kampfhähne durch Hunde verloren, die die Kampfhähne aus ihrenn engen Käfigen geholt hatten.

Man kann die Sache aber auch anders sehen, denn obwohl Hahnenkämpfe in Thailand noch legal sind, sollten diese nach Ansicht der Tierschützer schon lange verboten sein! Manchmal sind eben Tiere doch die klügeren Menschen indem sie mithelfen, dass die Kampfhähne, die ja wirklich kein schönes Leben haben, dezimiert werden.

Vielleicht sollte die alte Frau doch endlich mit dem Kampfhahnzüchten aufhören.

Vielleicht sollte die alte Frau doch endlich mit dem Kampfhahnzüchten aufhören.