PattayaBlatt logo

Unterkunfts-Probleme werden von Stadtregierung angesprochen

30 Dorfbewohner der Ban Nern Rod Fai Gemeinschaft und Laem Ratchaweat führten am 21. August 2013, unter Leitung ihres Vorsitzenden Manoon Wongsaena, Gespräche mit Stadtrat Nakorn Phollukinth und Beamten der Sozialentwicklungs-Abteilung der Stadt. Dabei wurden die Probleme von Obdachlosen und ihre Integrierung in die Gesellschaft angesprochen.

Das Büro für soziale Entwicklung stellte fest, dass es in den betroffenen Gebieten einen großen Mangel an Unterkünften gibt. Mehr als 30 Familien in Laem Ratchawaet hat man ihre Hütten abgerissen und gezwungen worden, ihren Wohnort zu verlassen. Weitere 40 Familien, die auf öffentlichen Gelände leben, müssen befürchten, dass sie dort ebenfalls vertrieben werden. 60 Haushalte in Ban Nern Rod Fai sind mit Vermietungsproblemen konfrontiert und sie befürchten, dass ihre jährlichen Mietverträge nicht verlängert werden.

Das Büro für soziale Entwicklung entschied nun, die Dorfbewohner anzuleiten, ihre Unterkunfts-Probleme selbst in die Hand zu nehmen. Die Gestaltung einer Gemeinschaft soll gefördert werden, in der man sich gegenseitig hilft. Beispiel soll die Gemeinde Mankhong Khoa Noi, die aus der Zusammenarbeit der Bürger entstand und dabei Hilfe vom Institut für Entwicklungspolitik (CODI) erhielt.

Das Institut hat sich dem Projekt des Ministeriums für Soziale Entwicklung und menschliche Stabilität angeschlossen, das zur Lösung der Probleme in Slums und anderen ärmlichen Wohngebieten ins Leben gerufen wurde. Der Vorsitzende der Gemeinde Ban Klong Yai Munkhong aus Trad wurde zu Rate gezogen, um seine guten Erfahrungen mit diesem Projekt mitzuteilen.