PattayaBlatt logo

Wird Thaksins Sohn sein politischer Nachfolger?

Berichte, dass Thaksin Shinawatra seinen Sohn ins politische Leben und als seinen möglichen Nachfolger einführen möchte, wird sicher niemanden überraschen.

Es hieß, dass Thaksin den im nächsten Jahr in Pension gehenden Polizeichef Bangkoks als Parlamentsmitglied gewinnen möchte, was dieser allerdings dementierte. Vize-Regierungssprecher Sunisa Lertpakawat sagte, dass Thaksins Sohn, Panthongtae,34, „nicht an Politik interessiert sei“. Obwohl dieser seinen Ruf als „kleiner, böser Junge“, den er in seiner Jugend hatte, nun als Erwachsener durch Besuche bei Flutopfern und via Facebook reinwaschen will.

Ministerpräsidentin Yingluck, die kleine Schwester Thaksins, ist noch immer beliebt, aber ihre Regierung hat bis dato keine besonderen Erfolgserlebnisse zu verzeichnen – im Gegenteil. Die Lebenshaltungskosten sind teurer, die Überschwemmungen sind auch wieder da und es gibt bereits genügend Proteste von Arbeitern und Farmer, die darauf hinweisen, dass es eventuell weitere Proteste oder Unzufriedenheit geben könnte. Außerdem, so sagen Eingeweihte, ist Yingluck nicht so folgsam wie es ihr Bruder sich eigentlich wünscht.

Thaksin hat noch eine andere Schwester, Yaowapha Wongsawat, die politisch kompetent erscheint. Auch Priewpan Damapong ist im Gespräch, allerdings wird ihm nicht so sehr vertraut, da er „nur“ der Schwager Thaksins ist. Es wird vermutet, dass sich Thaksin wie immer bedeckt hält und seinen politischen Nachfolger erst kurz vorher bekannt geben wird.