PattayaBlatt logo

Die moslemische Welt feiert das Ende des Ramadan

Der gesegnete Fastenmonat Ramadan ist für die Moslems wie die Fastenzeit vor Ostern für die Christen. Nur dass die Moslems in dieser Hinsicht wesentlich strikter sind.

Dieser Fastenmonat, während dessen die Moslems untertags bis zur Minute des Sonnenuntergangs (diese Zeit ändert sich jeden Tag) nichts essen und trinken dürfen, ist eine Zeit der guten Taten und der innerlichen Einkehr und Reinigung, um dadurch den Lohn guter Taten zu vervielfachen.

Tausende moslemische Gläubige versammeln sich in Indien vor einer Moschee.

Tausende moslemische Gläubige versammeln sich in Indien vor einer Moschee.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Spende an Notleidende und Bedürftige, die unter Hunger oder gewaltsamen Konflikten leiden.

Am 8. August 2013 endete dieses Jahr der Ramadan und viele Gläubige sind aufgebrochen, um dieses Ende in ihren Heimatorten mit dem Fest Eid-Al Fitr zu begehen.