PattayaBlatt logo

Lockerung der Notverordnung hat Auswirkungen auf das Songkran Festival in Singapur

28. März 2014 – Die Geschäftsleute in der Khao San Road sind der Meinung, dass die Lockerung der Notverordnung in Thailand dazu führen könnte, dass das geplante und umstrittene Songkran Festival in Singapur abgesagt wird, das sagte der Präsident der Vereinigung der Geschäftsleute der Khao San Road, Sanga Ruangwattanakul.

Sanga sagte, dass die Veranstaltung für die thailändische Tourismusindustrie nie ein Problem war, denn in Singapur und seiner Kultur gibt es keine Wurzeln dafür.

Die Organisatoren haben dieses Festival in Singapur nur geplant, weil sie darin eine Geschäftsmöglichkeiten sahen, als für Thailand bzw. Bangkok die Notverordnung galt und Touristen sich möglicherweise nicht sicher fühlen während des Songkran Festivals in Thailand.

Nun jedoch, nachdem die thailändische Regierung den Ausnahmezustand aufgehoben hat, haben die Veranstalter wohl über den Sinn eines Konkurrenzkampfes mit dem Original des Songkran Festes in Thailand nachgedacht.

Man hat die Planung für das Songkran Festival eingestellt und geht damit möglichen Protesten aus dem Weg. Als Gründe hat man die Trockenperiode und die Rationierung von Wasser angeführt. Alle anderen (wasserunabhängigen) Aktivitäten sollen aber stattfinden.

Gemäß Information von Sanga wird Songkran in der Khao San Road, dem Hauptziel für die Wasserschlacht in Bangkok, vom 12. bis 15. April gefeiert.