PattayaBlatt logo

Open-Sky-Politik für Flüge nach Thailand soll beendet werden

Verkehrsminister General Prajin Juntong möchte um die Verkehrssicherheit in der Luft zu gewährleisten, Flüge nach Thailand einschränken und die „Open-Sky-Politik“ beenden.

Diese Politik bedeutet, dass Fluggesellschaften seit mittlerweile 14 Jahren ohne Einschränkungen nach Thailand fliegen können. Bisher gab es keine genauen Kontrollen der Anzahl der Flugzeuge und der Flugpläne.

Nun aber soll dies geändert werden, damit die Vorschriften der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) eingehalten werden können. Die Open-Sky Politik soll nur noch unter gewissen Bedingungen stattfinden, da es im thailändischen Luftraum nicht mehr genug Platz gibt. Dadurch besteht die Gefahr möglicher Flugzeugzusammenstöße.

Es muss nun ganz genau festgelegt werden, wie vele Flugzeuge auf Flughäfen landen und starten dürfen. Es muss auch festgelegt werden, dass Flughäfen zu bestimmten Zeiten nicht mit Flugzeugen verstopft sind. Deshalb müssen möglicherweise Flüge in die Mitte der Nacht verlegt werden.

Der Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok ist ursprünglich auf 600 Flüge pro Tag ausgelegt, es werden z.Z. Aber mehr als 800 Flüge abgefertigt.

r1Open-Sky