PattayaBlatt logo

PBTA: 20 Prozent weniger Touristen, Ausblick auf Hochsaison enttäuschend

Monatelange Straßenproteste und der darauf folgende Militärputsch haben Pattaya über 10 Milliarden Baht weniger an Einnahmen im Tourismussektor beschert, sagte der Geschäfts- und Tourismusverband Pattaya (PBTA).

Auf einer Verbandsitzung im Grand Bella Hotel sagte deren Präsident Sinchai Wattanasartsathorn, der größte Schlag komme vom schrumpfenden Markt chinesischer und russischer Touristen.

In den ersten neun Monaten des Jahres kamen nur sechs Millionen Besucher, zwei Millionen weniger als im gleichen Zeitraum des vergangen Jahres. Da lockte Pattaya nahezu zehn Millionen Touristen an, dies erbrachte 105 Milliarden Baht.

Die fünf Spitzenreiter an Besuchern waren: Russland (1,8 Millionen), China (1,2 Millionen), Osteuropa (400.000), Deutschland (300.000) und Indonesien (290.000). Dieses Jahr war seit drei Jahren das rückläufigste, sagte er.

Suladda Sarutilavan, die Direktorin der TAT Pattaya.

Suladda Sarutilavan, die Direktorin der TAT Pattaya.

 

Suladda Sarutilavan, Direktorin des Büros der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) in Pattaya, sagte, ihre Mitarbeiter konzentrieren sich auf eine Wiederbelebung des europäischen Marktes.

„Der russische und chinesische Markt ist in kurzer Zeit stark eingebrochen. Daher bereiten wir als Ausgleich einen Marketingplan für 2015 mit Zielrichtung Osteuropa vor“, sagte sie. „Neben Europa gilt unsere Aufmerksamkeit dem Markt von ASEAN, insbesondere Indonesien.“

Aus den bisherigen Buchungen schließen wir, dass die kommende Hochsaison enttäuschend verlaufen wird, erklärte Suladda. Die Reservierungen haben um 10 bis 70 Prozent abgenommen, je nach Marktsegment.

Viele Hotels haben darauf mit besonderen Werbemaßnahmen reagiert, besonders für 2015. Sie geben Rabatte und Pauschalaufenthalte haben Nachlässe zwischen 10 und 20 Prozent. Dies zielt auf den chinesischen Markt für zweimalige Übernachtungen und Rundfahrten. Man hofft, damit im nächsten Jahr den chinesischen Massentourismus nach Thailand zurück zu bringen.

In Russland halten landesinterne Probleme viele Menschen von Auslandsreisen ab, dieser Rückgang wird wohl bis ins nächste Jahr anhalten. Der Rubel hat an Kaufkraft verloren durch Sanktionen gegen Russland wegen des Einfalls in die Ukraine. Daher haben Russen nicht mehr die gleiche wirtschaftliche Kraft wie in den Vorjahren.

Erfreulich ist jedoch, dass der inländische Tourismusmarkt nicht wesentlich eingebrochen ist. Es gab in den ersten neun Monaten des Jahres 2,8 Millionen thailändische Besucher in Pattaya, nur 100.000 weniger, sagte die Direktorin der TAT.

Sanpech Supabowornsthian, Präsident des thailändischen Hotelverbandes der Ostküste, sagte jedoch, Pattaya hat mit 139.000 Zimmern nun ein „Überangebot“. Er meinte, die Regierung sollte Schritte unternehmen, weitere Hotelangebote online zu begrenzen.

Er drängte auch auf andere Maßnahmen, den Tourismusmarkt zu beleben wie kostenlose 3-Monats-Visa für chinesische Touristen. Er fügte hinzu, der Privatsektor muss ermuntert werden, an Handelsmessen teilzunehmen und das Marketing zu verstärken.

Sinchai Wattanasatsathorn, Präsident der PBTA.

Sinchai Wattanasatsathorn, Präsident der PBTA.