PattayaBlatt logo

Politische Unruhen wirken sich auf Tourismus aus

28. November 2013 – Nach Aussage eines leitenden Beamten der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) könnten die Einnahmen aus dem Tourismus um 10 Prozent niedriger ausfallen als erwartet, wenn die politischen Demonstrationen fortdauern.

Die Generaldirektorin der Kultur, Sport und Tourismus – Abteilung der BMA, Pranee Satayaprakop, sagte, dass die öffentlichen und privaten Bereiche im Tourismus in ihrem Plan zur Förderung des Tourismus für den Zeitraum von November bis Januar ein Umsatzziel von 1,8 Milliarden Baht festgesetzt haben.

Der Plan würde nicht betroffen sein, wenn die meisten Touristen während dieses Dreimonatszeitraum ins Landesinnere reisen, allerdings könnten die politischen Proteste in Bangkok die Einnahmen aus dem Tourismus um 10 Prozent unter die Zielstellungen fallen lassen, wenn sich die Situation nicht innerhalb dieses Monats normalisiert, sagte sie.

Die BMA hat mit der Privatwirtschaft bei der Organisation des Countdowns zum Jahresende am Chao Phraya zusammengearbeitet. Das Rathaus und 120 Verlage veranstalten vom 18. bis 24. Dezember die Weltbuchmesse – ein weiteres Ereignis, von dem man sich eine Steigerung der Einnahmen aus dem Tourismus erhofft.