PattayaBlatt logo

Rückgang beim Tourismus Vertrauensindex

28. März 2014 – Nach Informationen des Tourism Council of Thailand (TCT) ist der Tourismus Vertrauensindex Thailands im ersten Quartal zum ersten Mal seit dem vergangenen Jahr unter sein normales Niveau gefallen.

TCT Präsidentin Piyamarn Techapaibul sagte, dass Thailand durch die Durchsetzung der Notverordnung mehr als 82 Milliarden Baht der erwarteten Einnahmen aus dem Tourismus verlor hat.

Der Vertrauensindex ist im 1. Quartal auf 96 gesunken und liegt damit zum ersten Mal seit dem letzten Jahr unter dem normalen Niveau. Es spiegelt die Sorge der Touristen über die politischen Konflikte wieder.

Die Geschäftsleute der Tourismusbranche fordern die Regierung auf, das Vertrauen unter den Ausländern durch Werbung wieder herzustellen und hierzu touristische Aktivitäten wie Workshops und Seminare zu fördern und steuerliche Anreize für Touristen anzubieten.

„Als im Jahr 2008 der Flughafen Suvarnabhumi geschlossen werden musste, hat die damalige Regierung über 1 Milliarde Baht als finanzielle Unterstützung angeboten, um die Tourismusindustrie wieder auf die Beine zu bringen. Das gleiche sollte auch dieses Mal getan werden“, sagte sie.

Piyamarn sagte, das Tourismus-Geschäft und die Hotelauslastung muss nun wieder belebt werden, nachdem die Regierung den Ausnahmezustand aufgehoben hat.

Die Zahl der Ankünfte von Touristen am Suvarnabhumi Airport und Don Muang ist um 22 Prozent zurückgegangen im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Es ist dringend notwendig, dass die Regierung etwas unternimmt insbesondere hinsichtlich der sensiblen Märkte wie China, Hong Kong und Japan, sagte sie.