PattayaBlatt logo

Seminar zur „Sicherheit für Touristen“ wird veranstaltet

Der Bezirkschef von Banglamung, Sakchai Taengho, hatte am 13. Oktober 2014 den Vorsitz bei einer Sitzung in der Bezirksverwaltung, bei der es wieder einmal um das Thema der Sicherheit für Touristen ging. Daran nahmen die verschiedensten Institutionen der Provinz, des Bezirks aber auch Polizisten, Hotelbetreiber und Unternehmer aus Pattaya teil.

Ausgangspunkt für das Treffen war der Vorfall vom 15. September diesen Jahres am Strand der Ferieninsel Koh Tao in der Provinz Suratthani, bei dem zwei ausländische Touristen ermordet wurden und der dem Ruf des Tourismus Thailands schwer geschadet hat.

Ministerpräsident General Prayut Chan –o-cha ist besorgt über die Sicherheit der ausländischen Touristen in den vielen Tourismusorten Thailand’s und hat deshalb die zuständigen Institutionen angewiesen, die Sicherheitsmaßnahmen für Touristen neu zu bewerten und die Intensität der Kontrollen in den entsprechenden Gebieten zu verstärken. Der Gouverneur von Chonburi, Khomsan Ekachai, hat daraufhin seinerseits die zuständigen Bezirke und Institutionen aufgefordert, die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern und Maßnahmen zur Vorbeugung von Straftaten gegenüber Touristen und Einheimische zu verstärken. Dazu gehören die folgenden Maßnahmen:

1. Verstärkung des Sicherheitspersonals zur Verbesserung der Sicherheit zu jeder Zeit in den touristischen Zentren und gefährdeten Gebieten durch den Einsatz von freiwilligen Sicherheitsleuten, Sicherheitspersonal und anderer Freiwilliger in den Villages in Zusammenarbeit mit Polizei und Armee.

2. Einrichtung von Polizei-Kontrollstellen in besonders gefährdeten Bereichen, um damit die entsprechenden Bereiche besser beobachten zu können und so Straftaten vorzubeugen.

3. Regelmäßige Treffen zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor in den Regionen unter Anwesenheit von Bezirkschef, Polizeichef, Vertretern der Kommunen und zuständigen Behörden.

4. Einsatz von zusätzlichen Streifenpolizisten und einer ausreichenden Beleuchtung einschließlich der Installation von mehr Überwachungskameras, die auch ständig überprüft und gewartet werden sollen.

5. Zusammenarbeit mit den örtlichen Verwaltungen, um Sicherheitsstandards für Tourismusgebiete und die Geschäfte in diesen Gebieten zur Verhinderung von Verbrechen festzusetzen. Auch ist die Aus- und Weiterbildung für Gemeindevorsteher und das Personal innerhalb des gesamten Netzwerkes erforderlich, um den Touristen zu helfen und ihnen auch notwendige Informationen geben zu können. Dazu gehört auch das Lernen der jeweiligen Sprachen für eine entsprechende Grundkommunikation.

6. In all die Maßnahmen zur Schaffung eines Sicherheitssystems sind die Bürger mit einzubeziehen.

Bezirkschef Sakchai Taengho erklärte, dass die Einwohner der Stadt die Augen und Ohren offen halten und mit den jeweiligen Behörden zusammen arbeiten sollten, um Verbrechen in Pattaya vorzubeugen oder gar zu verhindern. Wenn jemand etwas Verdächtiges bemerkt, sollte derjenige umgehend die Polizei informieren, damit sofort entsprechende Maßnahmen zur Verfolgung und Festsetzung der Verbrecher eingeleitet werden können. Pattaya ist eine der am schnellsten wachsenden Tourismusorte und so ist es nicht überraschend, das man hier eine große Zahl von Touristen oder aber Ausländern, die in dieser blühenden Stadt arbeiten, findet. Es ist aber auch ein Ort, wo sich Verbrecher verstecken oder als Touristen hierher kommen. Diese Verbrecher sind die Störenfriede der Gesellschaft und des Landes und deshalb müssen die Einwohner mit den Behörden zusammen arbeiten, um das Ansehen der Stadt zu wahren.