PattayaBlatt logo

Neues Arbeitsgesetz für Behinderte wird besprochen

Das Gesetzt zur Unterstützung und Förderung für Behinderte wurde im Jahr 2007 ratifiziert. Nun wurden einige Änderungen zu diesem Gesetzt in der Sektion 33 durchgeführt, das die Einstellung von Behinderten durch private und öffentliche Stellen behandelt.

Napha Settakorn, Direktorin des Nationalen Amtes zur Ermächtigung Behinderter (NEP), hatte am 29. August 2013 den Vorsitz bei einem Seminar „Traditionelles Arbeiten Behinderter innerhalb öffentlicher Organisationen“, im „Ray Resort“.

Gehörlose beim Lesen der Zeichensprache während des Semiars.

Gehörlose beim Lesen der Zeichensprache während des Semiars.

Der Präsident der Father Ray Stiftung, Vater Pattarapol Sriworakul, war unter den 50 Teilnehmern des Seminars, das von zwei Haupt-Agenturen zwischen dem 29. und 31. August 2013 organisiert wurde.

Das oben erwähnte Gesetz fordert nun, dass bei 100 gesunden Angestellten mindestens ein Behinderter eingestellt werden muss. Firmen mit mehr als 50 Angestellten müssen einen Behinderten mehr einstellen. Bei 130 Angestellten erhöht sich dies dann um einen weiteren Behinderten, während Firmen mit über 150 Angestellten weitere zwei Behinderte einstellen müssen.

Über 50 Behinderte nehmen am Semiar teil.

Über 50 Behinderte nehmen am Semiar teil.

Napha Settakornsagte: „Diese Änderung ist sehr gut für Behinderte, da es ihnen die Chance gibt, gute Abeit zu finden, im Gegensatz zu früher. Seit NEP die Kampagne im letzten Jahr begann, ist es uns 2012 gelungen 17.000 Behinderte in guten Arbeitsstellen unterzubringen. In diesem Jahr hat sich diese Zahl bis jetzt sogar auf 21.000 erhöht. Allerdings sind die behinderten Angestellten in öffentlichen Behörden immer noch ncit stark vertreten. Unser Ziel ist es, im nächsten Jahr 66.000 Behinderten Arbeit zu beschaffen, damit sie sich selbst ernähren können und ihren Familien nicht zur Last fallen müssen“.

Direktorin Napha Settakorn.

Direktorin Napha Settakorn.