PattayaBlatt logo

Netzwerktreffen der Eastern Bike & Walk Anhänger

Am 25. Januar 2014 gab es im Rathaus von Pattaya ein Treffen des Netzwerkes der Anhänger des Radsports, welches vom stellvertretenden Präsidenten des Stadtrates, Manoj Nongyai, eröffnet wurde.

Der Versammlungsleiter hat die Vorteile des Radfahrens hervorgehoben und dazu angeregt, einen Fahrrad-Club zu gründen. „Das ist möglich und kann schnell Wirklichkeit werden“ wandte er sich an Prof. Thongchai Phansawat, den Präsidenten und Gründer der thailändischen Vereinigung ‚Radfahren für die Gesundheit’, der die Arbeit des Netzwerkes der Radliebhaber präsentierte.

Emeritus Prof. Thongchai Phanasawat bei seinem Vortrag.

Emeritus Prof. Thongchai Phanasawat bei seinem Vortrag.

Prof. Thongchai Phansawat sprach über die Anfänge der Förderung, die Kampagnen, die Belebung und die Bildung des Bewusstseins durch die Gemeinden zur Nutzung des Fahrrads im täglichen Leben. Dabei ginge es um vier wichtige Komponenten: Gesundheitsförderung, Reduzierung der Haushaltskosten, Reduzierung der Umweltbelastung und die Schaffung von Gemeinden mit lebenswerte Plätzen und Vereinen. Dies soll nun in den Gemeinden und Ortschaften im Rahmen der der Aktion ‚Starten und weitermachen’ umgesetzt werden, um Fahrrad-Clubs zu etablieren.

Im Oktober 2012 hatte die thailändische Vereinigung ‚Radfahren für die Gesundheit’ Dr. Bernhard Ensink, Generalsekretär des Europäischen Radfahrer Verband (ECF), eingeladen, um Erfahrungen mit den zuständigen staatlichen Einrichtungen als auch mit den örtlichen Gruppen, die auf privater Ebene die Organisation aufbauen, auszutauschen. Der ECF ist der größte Fahrrad-Club der Welt, der nicht nur Einfluss auf Strategien in Europa hat, sondern auch weltweit in über 40 Ländern einschließlich der mehr als 70 thailändischen Radsport-Organisationen. Die Vereinigung ‚Radfahren für die Gesundheit’ wurde zwar als Mitglied der ECF bestätigt, aber derzeit gibt es in Thailand keine typische ‚Radfahrer-Stadt’. Um das zu ändern hat der Radfahrerclub beschlossen, sein Netzwerk zu erweitern mit Schwerpunkt auf den täglichen Lebensstil in den Orten.