PattayaBlatt logo

Fragen Sie Tante Frieda – Sonntag 28. September – 11. Oktober 2014

Liebe Tante Frieda,

Ich bin noch nicht lange mit meinem Mann in Thailand. Wir wohnen hier im Osten Pattayas in einem hübschen Haus mit Garten. Er ist nicht sehr groß und deshalb kümmere ich mich selbst um die Pflege. Da mein Mann den ganzen Tag arbeitet, hat er natürlich keine Zeit, mir dabei zu helfen. Aber wir haben ein Hausmädchen, das 7 Stunden pro Tag (inkl. 1 Stunde Mittagspause) bei uns arbeitet. Sie sitzt auch sonst noch ziemlich viel rum oder Freundinnen besuchen sie regelmäßig.

Sie hat nicht sehr viel zu tun, ich werfe die Wäsche selbst in die Waschmaschine und dann in den Trockner, da sie sich angeblich damit nicht auskennt. Ich muss sie auch selbst wieder herausnehmen, da das Mädchen permanent darauf „vergisst“. Bedingt durch den Trockner braucht sie natürlich nur die Bettwäsche zu bügeln und einige Kleider. Die „heiklen“ Sachen mache ich selbst, da sie mir schon etliche Kleidungsstücke verbrannt hat. Die Hemden meines Mannes und die Anzüge gebe ich zur Reinigung, da sie diese nicht bügeln „kann“. Sie putzt das Badezimmer, das Schlafzimmer, die Küche und das Wohnzimmer. Auch die Wege im Garten muss sie kehren.

Neulich bat ich sie vergeblich, mir beim Tragen von Ziersteinen für den Garten zu helfen. Vergeblich deshalb, weil sie auf mein Rufen nicht antwortete und auch nicht aufzufinden war. Wo sie sich versteckte, weiß ich nicht, jedenfalls als ich mit der Arbeit fertig war, sortierte sie die Zeitungen für den Altpapierhändler. Warum? Ich weiß es nicht, denn das habe ich ihr niemals befohlen. Wahrscheinlich aber, weil es eine Art Augenauswischerei von ihrer Seite aus war. Als ich ihr sagte, dass sie mir hätte helfen sollen, wurde sie richtig wütend. Sie hatte etliche Ausreden parat, schrie, ja wirklich sie schrie, mich an und das alles in Thai. Ich weiß natürlich nicht, was sie sagte, aber aus ihrem Gesichtsausdruck konnte ich schließen, dass es keine Höflichkeiten waren. Auch als ich ihr sagte, sie solle ruhig sein – die Thai-Nachbarn versammelten sich schon vor dem Haus – hörte sie nicht auf zu keifen, erst als ihr der Atem ausging. Danach bat ich sie trotzdem, mir doch jetzt beim Tragen der restlichen Ziegelsteine zu helfen und hörte als Antwort (dies wurde mir von einer Nachbarin übersetzt), dass sie Hausmädchen sei und kein Bauarbeiter….Diese Schreierei ihrerseits passierte bereits zum dritten Mal – und jedes Mal wegen einer Kleinigkeit. Meine Frage an Dich ist nun: muss ich mir das gefallen lassen? Ich glaube nicht, dass sie mit einer Thai-Chefin so reden dürfte.

Frustrierter Neuling in Pattaya

 

Lieber frustrierter Neuling,

Au weia! Da hast du Dir aber ein bösartiges Hausmädchen angelacht. Obwohl ich immer öfter davon höre, dass die Hausmädchen hierzulande immer unverschämter werden. Und außerdem ist es schwer, ein gutes Hausmädchen zu bekommen. Also mein Rat an Dich ist: lasse Dir diese Unverschämtheit nicht mehr gefallen. Jede Thai Chefin würde sie erstmal züchtigen und dann rauswerfen (die dürfen das anscheinend, wir als Ausländer natürlich nicht). Jedes Hausmädchen muss den Anordnungen ihrer Chefin Folge leisten. Dass sie die Waschmaschine nicht bedienen kann, glaube ich nicht, ich glaube vielmehr, dass dieses Mädchen Bauernschläue hat und sich vor jeder Arbeit drücken will. Lass erstmals alles auf sich beruhen und suche Dir in der Zwischenzeit eine Neue und dann stellst Du die Unverschämte vor vollendete Tatsachen, indem Du sie entlässt. Hausmädchen haben keinen Vertrag, also dürfen sie jederzeit ohne Kündigungsfrist entlassen werden, außer sie arbeiten bereits etliche Jährchen am selben Platz. Schau, dass Du diese Frau loswirst, es könnte sonst sein, dass sie Dich einmal tätlich angreift.