PattayaBlatt logo

Was ist wirklich „normal“?

Liebe Tante Frieda,

Bitte drucke diese Antwort für Herrn Müller. Vielen Dank.

Sehr geehrter Herr Müller,

Es tut mir immer weh, wenn Leserbriefe so geschrieben sind, dass man diese auch als Angriff auf den Schreiber verstehen kann. Es ist doch bedeutend besser, sich auf die Sache zu konzentrieren. Es nutzt gar nichts und macht auch nur einen schlechten Eindruck, wenn man anderen Mitmenschen unterdrückte sexuelle Probleme unterstellt ohne diesen Menschen zu kennen. Solche Darstellungen machen immer den Eindruck eines Revanche Fouls. Dann noch die Frage: „was ist normal in der Sexualität“? Dazu meine Beurteilung. Sie ist wissenschaftlich strittig, dessen bin ich mir bewusst.: Homosexualität ist eine genetische Mutante. Demnach kann man einem Schwulen für seine Veranlagung keinen Vorwurf machen. Das heißt aber nicht, dass damit Homosexualität auch als normal gilt. Kein Mensch ist für seine vererbte Veranlagung verantwortlich, wohl aber für sein Verhalten. Wenn wir entscheiden wollen ob normal oder abnormal, dann kommen wir einfach nicht an der christlichen Moral vorbei. Für viele Menschen des heutigen Zeitgeistes ist Homosexualität normal. Für Menschen, die sich an christlichen Werten orientieren, ist Homosexualität abnormal. Auch diese Menschen haben das Recht, dass ihre Meinung toleriert wird. Wenn ich nun Homosexualität als genetische Mutation sehe, dann komme ich nicht daran vorbei, erdgeschichtlich gesehen, das dass Leben viele Mutationen im Laufe der Zeit hervorgebracht hat. Und da gilt nun mal: Nur eine Mutation, die der Art Vorteile bringt, wird sich erfolgreich durchsetzen. Allerdings ist dieses Naturgesetz bei den Menschen kraftlos. In Sachen Homosexualität pflegt die heutige menschliche Gesellschaft diese Mutation indem sie diese für gesellschaftsfähig hält.

Ob das nun normal oder abnormal ist, wird die Zukunft weisen. Alles Abnormale wird jeder Lebensform Schaden zufügen. Ich erinnere mal an Aids. Hier hat sich irgendwann einmal ein Mensch bei Ausübung der Sodomie infiziert und dann weitere Sexualpartner angesteckt.

Mit freundlichen Grüßen:

H.D.Volkmann

 

Lieber Herr Volkmann,

Auch Ihnen vielen Dank für Ihr Schreiben. Jeder darf seine eigene Meinung zum Ausdruck bringen und dies sollte von den Mitmenschen akzeptiert werden.