PattayaBlatt logo

Smog in Pattaya

Liebe Tante Frieda,

Du hast auf den Leserbrief eines Herrn Beck geantwortet, das war keine Sternstunde des Journalismus.

Du kennst sicher das Sprichwort: „getroffene Hunde bellen laut“. Deiner Lautstärke nach zu urteilen, hat der Schreiber genau ins Schwarze getroffen. 1. Deine Antwort, dass der Busverkehr zum Tourismus gehört, ist falsch. Er gehört eben dann gerade nicht zum Tourismus, wenn er 90 % der Einheimischen , Residenten und anderen Touristen mit einer nie dagewesenen Schadstoffwolke terrorisiert. Ich schlage Euch vor, Ihr nutzt mal Eure hervorragenden Kontakte zum Bürgermeister und setzt Euch mit ihm zusammen 6 Stunden in die 2. Road beim BigC ab 19 Uhr und fotografiert das, was Ihr seht. Von der Luft und Feinstaub nehmt Ihr Proben und verschickt sie an unabhängige Labore. Dann wollen wir doch mal sehen, wie hoch die Lebenserwartung für die Einwohner ist. 2. Du schreibst: ,Ihr seid ein Interessenvertreter der hier lebenden Residenten. In der Schule würde man sagen: „Pattaya Blatt: Note 5, Thema verfehlt, setzen“. Nimm Dir nur mal alle Ausgaben des letzten Jahres zur Hand, und schlage mal die Seiten um. Was siehst Du? Auf allen ersten Seiten ein netten, breit lachenden jungen Mann. Wer ist das? Der Bürgermeister. Gut. Was kommt jetzt? Ach der Bürgermeister. Uns so geht es munter weiter. Bis dann plötzlich absolute Spannung ins Spiel kommt; Frau Seitz ist aufgetaucht usw. Wie kannst Du der einfältigen Meinung sein, dass das wirklich jemanden interessiert? Wenn Bedarf an interessanten Themen besteht, so kann ich Dir gerne diverse nennen oder ihr macht ganz einfach mal eine Umfrage unter Eurer jetzigen und potentiellen Leserschaft. Sei herzlich gegrüßt und nicht eingeschnappt.

Uli Flach

Lieber Uli Flach,

Zu 1.): Busse bringen Touristen – oder sollen die mit dem Koffer in der Hand zu den Hotels laufen? Abgase gibt es leider überall in der Welt. Man müsste auch die Autos und Motorräder (Du hast doch sicher eines?) verbieten. Auch Du liest anscheinend nicht alles, was wir schreiben, sonst hättest Du gemerkt, dass wir dies oft bekritteln. Falls Dir die Abgase zu viel sind, solltest Du mal nach Tokio oder Los Angeles fliegen – vielleicht ist dort Deine Lebenserwartung besser. Wo nimmst Du den Satz zu Punkt 2 her? Und, der Bürgermeister ist wirklich ein hübscher, junger Mann, der nebenbei viel Gutes macht. Auch die Frau Seitz macht sehr viel für die Wohltätigkeit – sie stellt sich selbst aber nie in den Vordergrund. Bist Du am Ende auch eifersüchtig wie der Herr Beck?

Wir schreiben immer Tatsachen, lieber Uli, keine Tratschereien oder an den Haaren herbeigezogenes, an denen leider einige Rentner hier interessiert sind, weil sie kein richtiges Eigenleben mehr haben. Vielleicht sollten diese Leute sich auch mehr um die Wohltítigkeit kümmern, das würde vielen bestimmt gut tun. Ups, habe ich nun wieder zu „laut“ gebrüllt?

Falls Du echte Tatsachen kennst, kannst Du gerne mit unserer Chefredakteurin in Verbindung treten. Sie ist Dir sicher nicht böse über Deine Worte, sondern freut sich wenn Du ihr schreibst.