PattayaBlatt logo

Das vermisste Fussballteam wird lebend gefunden

Die seit 9 Tagen in einer Höhle im Norden Thailands verschollenen Kinder wurden am 2. Juli 2018 von zwei Tauchern (einer davon ein Amerikaner oder Engländer) auf einem Felsem sitzend in einer Nebenhöhle entdeckt. Dorthin hatten sich die 12 jungen Fußballer mit ihrem Trainer gerettet nachdem sie von einer Springflut in der Höhle, die sie unerlaubt betreten hatten, überrascht worden waren. Unter ihnen fließt das Wasser, das ihnen den Rückweg in die Freiheit verwehrt.

Die zwölf Buben im Alter von 11 bis 16 Jahren und ihr Fußballtrainer waren am 23. Juni 2018 nach einer Trainingseinheit in die Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non in der Provinz Chiang Rai eingestiegen. Die Eltern der Vermissten harren seitdem tagelang vor der Höhle aus und beten um die Rettung ihrer Kinder.

Der Gouverneur von Chiang Rai, Narongsak Osottanakorn, vermittelte diese Nachricht an die besorgten Eltern und das thailändische Volk, Er sagte, dass die zwölf Buben und ihr Trainer am Leben und in Sicherheit sind. Allerdings sei damit noch lange nicht alles vorbei, meinte er. „Der Einsatz ist noch nicht abgeschlossen. Es gibt etliche Möglichkeiten die Gruppe herauszuholen. Entweder wird das Wasser aus der Höhle herausgepumpt oder die Taucher holen sie, dazu aber müssen die Kinder erst wieder kräftiger werden, da dies ein äußerst schwieriges Unterfangen ist. Es wird auch oberhalb der Höhle nach Wegen gesucht um die Kinder eventuell aus einer Art von schmalen Luftschächten die es dort gibt, herausholen könnte. Elf solcher Schächte werden bereits untersucht, einer davon ist 200 Meter lang und man hofft, dass dieser hinunter führt.

Rettungsteams dringen in die Höhle vor. (Bild: AP)

Rettungsteams dringen in die Höhle vor. (Bild: AP)

Die Einsatzkräfte in der Höhle. (Bild: AP)

Die Einsatzkräfte in der Höhle. (Bild: AP)

Glückliche Angehörigen zeigen ein Bild aus der Höhle von den Kindern und ihrem Trainer. Das Foto wurde von Einsatzkräften aufgenommen. (Bild: AP)

Glückliche Angehörigen zeigen ein Bild aus der Höhle von den Kindern und ihrem Trainer. Das Foto wurde von Einsatzkräften aufgenommen. (Bild: AP)

Erste Aufnahmen aus der Höhle. (Bild: AP)

Erste Aufnahmen aus der Höhle. (Bild: AP)

(Bild: AP)

(Bild: AP)

Hand und Fußabdrücke hatten die Rettungsmannschaften hoffen lassen, dass die Kinder noch am Leben sind. Am Wochenende stießen sie in die 10 Kilometer lange Höhle vor und kamen an eine Biegung an der sich der Höhlenweg der Tham Luang Nang Non Höhle in zwei Richtungen teilt.

Rettungstaucher, darunter auch US-Soldaten, bereiten sich auf den Einsatz vor. (Bild: AFP)

Rettungstaucher, darunter auch US-Soldaten, bereiten sich auf den Einsatz vor. (Bild: AP)

Nachdem die Kinder gefunden waren und von einem Taucher in englisch informiert wurden, der sagte, dass viel mehr Taucher kommen werden um ihnen Essen und Medizin zu bringen und sie zu befreien, erschallte ein vielstimmiges ‚Thank you‘ in der Höhle. Der Taucher sagte, dass die Jungen sehr tapfer und stark sind und einen relativ gesunden Eindruck machten.