PattayaBlatt logo

Diplomstudiengang für Prothetik und Orthopädie

ASEAN`s größte Designprodukt und Technologie Ausstellung im Messezentrum Impact in Bangkok bot den großartigen Rahmen für ein Treffen mit Sachstandsbericht für das für Thailand so bedeutende Studienprogramm für die Heranbildung von Spezialisten für Prothetik und Orthopädie.

Der Ausstellung wurde sowohl in Thailand als auch bei den ASEAN-Staaten eine große Bedeutung beigemessen. Die ausführliche Eröffnungsansprache hielt Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha per Video-Zuschaltung. Der Gesundheitsminister Thailands Prof. Emeritus Piyasakol Sakolsatayadorn führte durch das Programm. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt der Prothesen-Stiftung der verstorbenen Prinzessin Mutter und dem Technischen College Chiang Mai, die junge Menschen dafür ausbildet. Der Rotary E-Club Dolphin Pattaya International steuert die Grundausrüstung bei: Geräte, Maschinen, Lehrmaterial, Anschauungsmaterial. Grundlage ist eine Absichtserklärung (MOU) vom März 2017. Gut 100.000 US$ haben wir bisher zur Verfügung gestellt.

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha bei seiner Rede.

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha bei seiner Rede.

800.000 Schwerstbehinderte leben derzeit in Thailand. Ziel ist, für je 200 Schwerstbehinderte eine Fachkraft zur Verfügung zu haben, entsprechend der Empfehlung der Welt Gesundheits Organisation (WHO). Lediglich 150 Fachkräfte sind zur Zeit verfügbar. 4.000 Fachkräfte werden benötigt, um den Schwerstbehinderten ein Leben in Eigenverantwortung und Würde zu ermöglichen und sie, soweit möglich, in die Lage zu versetzen, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch volkswirtschaftlich ist es von großer Bedeutung, diese große Anzahl von Menschen in den Erwerbsprozess einzugliedern.

(Von links) Micky und Kate Taylor, Präsidentin Margret Deter, Maneeya Engelking, sowie Rotary Bezirk 3340 Assistensgouverneur Otmar Deter.

(Von links) Micky und Kate Taylor, Präsidentin Margret Deter, Maneeya Engelking, sowie Rotary Bezirk 3340 Assistensgouverneur Otmar Deter.

Die Messe war gut besucht und fand ein überaus großes Medien-Echo. Besonders interessant war der auf einem Lkw montierte Mobil Unit-Workshop der Prosthesen-Stiftung für das breite Fach-Publikum. Diese mobile Einheit dient dazu, die Versorgung mit Prothesen in dünn besiedelten und weit entfernten Gebieten zu gewährleisten. Sechs Arbeitsplätze sind auf diesem Lkw fest installiert, einschließlich aller Hilfsaggregate. 30 Amputierte konnten so während der Messe mit Prothesen versorgt werden.

Dr. Piroon Kumoon, stellvertretender Generalsekretär der Prothesen-Stiftung, sagte, dass die bestellten Geräte bereits nach und nach eintreffen. Zwei Geräte für die neuentwickelte Fußabdruck-Messung wurden eine Woche vor der Ausstellung geliefert, sowie die beiden Öfen zum Aushärten der Prothesenteile. Das nächste Projektgespräch ist für Ende Januar in Chiang Mai geplant.

6-1-17-t1-3

(Von links) Der Vorsitzende der Prothesen Stiftung Prof. Kasem Watanachai, der Chinesische Botschafter, und Krienglit Sukcharoensin. Im Vordergrund Beinamputierte mit ihren neuen Prothesen.