PattayaBlatt logo

Einnahmen aus dem Tourismus könnten rückläufige Exporterlöse ausgleichen

28. August 2013 – Wenn die Zielgebiete des Tourismus in Thailand sich bis zum Beginn der ASEAN Wirtschaftsgemeinschaft (AEC) im Jahr 2015 weiter entwickeln, können sie zum Überleben der thailändischen Wirtschaft bei Rückgängen der Exporte des Landes beitragen.

Dr. Att Pisarnvanich, der Direktor des Internationalen Handelszentrums der Universität der thailändischen Handelskammer (UTCC) sprach über eine Analyse der gegenwärtigen Situation und sagte, dass der Tourismus in Thailand mit seinem Potenzial zu den Top drei unter den ASEAN-Ländern – gemessen an den Besucherzahlen – im vergangenen Jahr gehört, gemäß der Welttourismusorganisation(UNWTO) hatte Malaysia 25 Millionen Besucher, Thailand 22 Millionen und Singapur 14 Millionen.

Dr. Att sagte, obwohl Thailand bezüglich der Grundvoraussetzungen und dem guten Leistungsangebot für 2015 bereit ist, sind die Sicherheitsprobleme wegen der instabilen Innenpolitik für die Reisenden immer noch ein wesentlicher Gesichtspunkt.

Er glaubt, dass Malaysia auch weiterhin Spitzenreiter bei den Touristenzahlen unter den ASEAN-Ländern bleiben wird, während man Myanmar genau beobachten sollte, denn für dieses Land erwartet man den höchsten Anstieg der Touristenzahlen innerhalb der ASEAN, nämlich 38 Prozent im Jahr 2015 und 57 Prozent im Jahr 2020.

Dr. Att sagte weiter, dass Thailand seine Anstrengungen verstärken muss insbesondere bei der Verbesserung der Sicherheit, der Kommunikationssysteme sowie bei der Bereitstellung von High -Speed Internetzugängen und auch eine Verbesserung bei Transport und Logistik wäre nötig.